Dr. Jetta & Mr. Hyde – GAS-Lüge bei Volkswagen als Karikatur des „Made in Germany“ & der deutschen Zahlengläubigkeit – Hebelt VW Betrug zuerst Winterkorn dann TTIP aus? – Wolfsburg: Gewaltiger Vertrauensverlust in die westliche Ordnung! (WehrWolter – ww 64 – Hans Wolter)

Vertreibung aus dem Paradies der Zahlengläubigkeit. VertrauensCrash in ungeahntem Ausmaß.

Nine-Eleven wurde von Terroristen herbeigeführt. Das können wir noch weiter fern-halten. Auch beim Blutbad der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo. Der Amokflug der deutschen Lufthansa/Germanwings-Maschine wurde BEWUSST und kaltblütig durch den Piloten Andreas Lubitz herbeigeführt. Das können wir schon nicht mehr so ohne weiteres von uns distanzieren. Bei der vielleicht deutschesten Firma überhaupt wurden – BEWUSST und ausschließlich gewinnorientiert – Abgaswerte mittels moderner Computersoftware manipuliert.

VW-Skandal

Die GAS-Werte sind bis zu 40fach höher als es erlaubt, geschweige denn gesund ist. Das ist hochprofessionelle Kriminalität im Nadelstreifenanzug der Saubermänner. Na ja, es wird auch kein Zufall sein, dass der VW-Manipulationsskandal von den Amerikanern punktgenau während der Internationalen AutoAusstellung (IAA) aufgedeckt wird.

Vielleicht kippt der VW-Betrug ja den Transatlantischen Wirtschafts-FreiBrief TTIP?

Wem sollen wir denn heute noch glauben? Hoffentlich sinkt nun endlich einmal die kindlich anmutende Zahlengläubigkeit in der deutschen Bevölkerung. „Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe“ – witzelte man schon zu meiner Studienzeit an der Uni. Hätten wir heute schon TTIP, wäre es deutlich schwerer mit diesem AbGasBetrug umzugehen, bzw. die Wirtschaftsunternehmen zur Verantwortung zu bringen. Wenn der VW-Skandal TTIP stürzt, wäre das ein gelungenes Paradox

Wenn ich schon diesen „Tanz um die schwarze Null“ sehe, wird mir übel.

Das Wirtschaftsministerium, allen voran Schäuble, inszenieren hier ein merkwürdiges Theater. Wichtiger ist es, so meine Einschätzung, dass es den Menschen gut geht. In Deutschland, Europa und weltweit. Europa hat bisher nur Ansätze einer Wirtschafts-Union geschafft. Wo bleibt die Sozial-Union? Interessiert das überhaupt einen. Nun werden nicht wenige mir vorhalten: erst einmal muss die Wirtschaft stimmen. Okay.

VW-Abgas

Wofür bekommt ein Winterkorn 16 Millionen Jahresgehalt? Dafür dass er vorsätzlich gigantische Umweltverschmutzung in Kauf nimmt, uns alle hochzivilisiert verarscht, um Gewinn und Macht eines Wirtschaftskonzerns so zu steigern, dass er der größte Automobilbauer der Welt werden kann.

Hier setzen sich Größenphantasien um, die unter dem französischen Napoleon noch einen gewissen Segen brachten. Unter der deutschen Variante in den weltweiten SuperGau führten. Aber auch die Nationalsozialisten legten Wert auf Zahlen und Sauberkeit. Mittels deutscher Ingenieurskunst wurden ja auch die Gaswerte in den Konzentrationslagern optimiert. Zugegeben, ein krasser Sprung, aber Zahlengläubigkeit kann gnadenlos und grausam sein.

Die Gefahr sehen wir ja auch im Umgang mit der Flüchtlingskrise. Auch hier werden archaische Wünsche nach „Sauberkeit“ und Ängste vor zu großen Zahlen an der Grenze und zu kleinen Zahlen im Sparstrumpf geweckt.

In dem Zusammenhang bin ich auch immer wieder skeptisch, wenn ich von den Erfolgsmeldungen zurückgegangener Arbeitslosenzahlen lese. Ich befürchte, dass die Verantwortlichen weniger darauf schauen, dass real mehr Menschen in Arbeit sind. Wichtiger scheint es mir zu sein, dass die Zahlen gut aussehen.

Der Kapitalismus frisst seine Kinder.

Bei Tests in den USA war festgestellt worden, dass einige VW-Diesel-Modelle auf dem Prüfstand deutlich geringere Abgaswerte anzeigten als im normalen Fahrbetrieb auf der Straße. Der bewusste Betrug deutscher Ingenieurskunst, am Beispiel manipulierter Abgaswerte um das vierzigfache (!), ist nicht nur für Volkswagen in den USA ein selbstgemachter Nine/Eleven. Der volkswirtschaftliche Schaden für Deutschland ist langfristig so hoch, dass selbst Winterkorn mit seinem Jahresgehalt von 16 Millionen Euro da nichts mehr retten könnte. Insgesamt drohen Bußgelder von bis zu 18 Milliarden Euro. Bereits am Montag gingen erste Sammelklagen ein. Darüber hinaus drohen auch strafrechtliche Konsequenzen. Medienberichten zufolge ermittelt das US-Justizministerium bereits, ob man Volkswagen kriminelle Machenschaften vorwerfen kann.

VW-alt1

So sind sie, die Amerikaner. Wittern sie Unrecht, was ihnen angetan wird, holen sie ihre ganz große Keule raus. Überschreiten sie selbst Gesetze, wie z.B. beim NSA-Abhörskandal, dann verharmlosen sie die Folgen. Dann wird auf einmal der Überbringer der schlechten Nachricht kurzerhand zum Täter gemacht. Dann wird Edward Snowden zum Staatsfeind erklärt. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Es gibt noch eine zweite Perspektive die paradox anmutet. EPA, ausgerechnet eine Umweltbehörde aus dem Land, indem die Umwelt wenig zählt, überprüft VOLKS-Wagen, DAS deutsche Vorzeigeunternehmen. Amerikanische Umweltverschmutzer verfolgen scheinbare deutsche Saubermänner.

Michael Horn, US-Chef von Volkswagen kommentiert bei der Präsentation eines neuen Passat-Modells in New York, das Unternehmen habe es mit den gefälschten Abgasuntersuchungen „total verbockt“. „Wir waren unehrlich zur Umweltbehörde EPA, wir waren unehrlich zu den Behörden in Kalifornien und, am schlimmsten von allem, wir waren unehrlich zu unseren Kunden“.

VW

Folgen aus dem vorsätzlichen und systematisch betriebenen Betrug

Wer bei der VW-Aktie auf eine Erholungsbewegung nach dem gestrigen Kurssturz gesetzt hatte, sieht sich bitterlich enttäuscht. Nach einer Gewinnwarnung stürzt der Dax-Titel um weitere 20 Prozent ab.

„Aufgrund der laufenden Untersuchungen unterliegt der angenommene Betrag Einschätzungsrisiken. Die Ergebnisziele des Konzerns für das Jahr 2015 werden dementsprechend angepasst.“

Die VW-Aktie stürzt daraufhin um bis zu 24,2 Prozent ab auf 101,35 Euro. Bereits am Montag war die VW-Aktie um 18,6 Prozent eingebrochen. Vor Bekanntwerden des Schadstoffbetrugs hatte das Papier noch bei über 160 Euro notiert. Seit dem Jahreshoch im März bei 262,45 Euro hat die Aktie mehr als 60 Prozent an Wert verloren.

Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt beauftragte das Kraftfahrtbundesamt, die deutschen Dieselmodelle von VW zu überprüfen. DIW, das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung warnte vor massiven Folgewirkungen des Skandals für die deutsche Wirtschaft. Damit werden auch Jobs bei VW und vielen Zulieferern in Deutschland gefährdet sein“, sagte DIW-Präsident Marcel Fratscher. ACE, der Auto Club Europa rechnet damit, dass auch in Deutschland Manipulationen bei der Abgasmessung entdeckt werden.

VW-Winterkorn

„Das ist systematische Verbrauchertäuschung, die weit verbreitet ist und schon lange praktiziert wird“, sagte ACE-Sprecher Klaus-Michael Schaal. Personelle Konsequenzen bei VW werden nicht ausbleiben.

Aus der Traum vom größten Autobauer der Welt

Soll Martin Winterkorn an diesem Freitag als Volkswagen-Chef abgelöst werden?!

Das berichtet der Berliner „Tagesspiegel“ unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Winterkorn habe nach dem Diesel-Abgasbetrug nicht mehr das Vertrauen des Kontrollgremiums, hieß es. Nachfolger des 68-Jährigen soll demnach Porsche-Chef Matthias Müller (62) werden. Gerade höre ich noch im Radio, dass er nicht zurücktreten will. Nach meiner Einschätzung wird es sich hier wie bei FIFA-Blatter verhalten. Er wird vielleicht noch einmal gewählt und später gestürzt. Auch das bezahlen WIR.

VW-alt

Stefan Böhm von „dax-strategie.de“ meint, der Traum vom größten Autobauer der Welt sei nun erst einmal ausgeträumt. Volkswagen wisse bereits seit einem Jahr über die Vorwürfe Bescheid und habe nichts geändert. Gegen 16 Uhr gab auch die Porsche Holding eine Gewinnwarnung heraus: „Es ist davon auszugehen, dass das Ergebnisziel des Porsche SE Konzerns für das Geschäftsjahr 2015 angepasst wird“. Die Porsche Holding ist Hauptanteilseigner an der Volkswagen AG. (boerse.ARD.de)

11 Millionen Fahrzeuge sind weltweit von Abgas-Manipulationen betroffen. Das räumte Europas größter Autobauer am Mittag ein.

Das entspricht etwa der gesamten Jahresproduktion von Volkswagen.

Tagesschau.de, Stand: 22.09.2015 14:42 Uhr

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte bei VW-Fahrzeugen hat erheblich größere Dimensionen als zunächst angenommen. Die entsprechende Software sei weltweit in elf Millionen Fahrzeugen eingebaut, teilte der Konzern mit. VW musste eine Gewinnwarnung herausgeben.

Die US-Umweltschutz-Behörde EPA beschuldigt VW, vorsätzlich Abgasvorschriften bei nahezu 500.000 Diesel-Fahrzeugen umgangen zu haben. In Autos der Marken VW und Audi sei eine Software eingesetzt worden, mit der die Messung bestimmter Abgaswerte umgangen werden könne.

VW1

„Einfach gesagt, diese Autos hatten ein Programm, das die Abgaskontrollen beim normalen Fahren ausschaltet und bei Abgastests anschaltet“, erklärt eine EPA-Vertreterin. Folge solcher Manipulationen sei, dass die Autos für den Umweltschutz festgesetzte Abgas-Limits um das bis zu 40-Fache überstiegen. Im Fokus der EPA-Ermittlungen stehen laut EPA Vier-Zylinder-Modelle der Jahre 2009 bis 2015. Volkswagen hat inzwischen Manipulationen von Abgastests bei Diesel-Fahrzeugen in den USA eingeräumt.

„Wir hatten keinen Grund für einen Verdacht“, sagte John German, ICCT-Co-Direktor in den USA, „Bloomberg“. „Wir dachten, die Autos wären sauber.“

Wir dachten bisher auch einem Flugzeugpiloten vertrauen zu können.

VWläuft

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s