Tag Archives: Hans Wolter

„Nur im Süden ist Rettung“- Begegnung mit André Heller. Vom neuen Roman und „Anima“, dem Garten des Zauberkünstlers & Poeten. – Heller Wahnsinn zwischen Wien und Marrakesch. – Sei Poet. Denn: es scheint, die Zeit heilt alle Wunder … (WehrWolter – ww 190 – Hans Wolter)

„Wahrscheinlich ist André Heller im Grunde ein Flüchtling“, schrieb Hans Magnus Enzensberger einmal über den Verwandlungskünstler, „auf die Vertreibung aus dem Garten Eden reagiert er dadurch, dass er sich seine eigenen Paradiese erfindet.“

Davon sang er schon in den achtziger Jahren. Bei unserem Treffen in Wien sprach ich ihn auch auf mein Lieblingslied von ihm, „Sei Poet“, an. Dazu meinte er nur nüchtern, das sei doch schon „hundert Jahre her“. Heute entwirft er Paradiese handfest. Aktuell drückt er sich in „Anima“ (Seele), seinem Traumgarten in Marrakesch ganz konkret und materiell aus. Heller machte auf mich einen weisen und gelassenen Eindruck, als ich ihn im auslaufenden September an einem schönen Herbsttag in Wien traf. Ab und zu müsse er nach der Mutter schauen, die mit ihren 101 Jahren schon in die Nähe einer Scheherazade rückt.

  Weiterlesen …

Licht verbindet – Berlin leuchtet 2016 – Eröffnung am Brandenburger Tor – Liveprojektion durch die Sandmalerin Aljona Voynova. – Illumination in Bild, Film & Ton – (WehrWolter – ww 189 – Hans Wolter)

Das Lichterfest in Berlin ist offiziell eröffnet. Diesmal hatte ich das Glück beim Startschuss am Brandenburger Tor dabei zu sein. Mit einem selbst abgefassten Video ist es mir gelungen die eindrucksvolle Eröffnung festzuhalten. Die Sandmalerin Aljona Voynova projizierte ihre Sandanimation live ans Tor. Täglich wird darüber hinaus das ehemalige Mahnmal der Teilung und heutige Symbol der Wiedervereinigung von den Künstlern von RE:SORB in einer 3D Mapping Show mit acht Projektoren farbenfroh in Szene gesetzt.

Licht verbindet

Über zwei Wochen wird Berlin jetzt an über 70 Orten illuminiert. Das diesjährige Motto „Licht verbindet“ erscheint mir für diese geschichtsträchtige, jahrzehntelang geteilte Stadt, recht gelungen. Der Verein kündigt das Ereignis stolz an:

  Weiterlesen …

Völlig losgelöst … von Zeit und Geld … schweben die Raumschiffe Kölner Oper & Moschee, Hamburger Elbphilharmonie und Berliner Flughafen in einer Dramaturgie zwischen Zwang und Zügellosigkeit – Zugleich werden Zeit- und Finanzvorgaben für die Bürger immer enger – (WehrWolter – ww 177 – Hans Wolter)

Eigentlich sollte im Kölner Opernhaus schon seit einem dreiviertel Jahr gespielt werden. Realistisch legen sich die Verantwortlichen noch auf keinen neuen Zeitpunkt fest. Die Spielzeit 2018/19 findet definitiv noch in Ausweichquartieren statt. Juristische Absicherungen und Auseinandersetzungen bei Bauprojekten führen zu Angst und Lähmung. Deutlich mehr als 1000 und eine Nacht leidet die Eröffnung der Kölner Moschee an einem Stupor. Die Kölner warten jetzt schon seit über sechs Jahren.

Einerseits werden Vorgaben für die Bürger immer enger. Digital optimiert. Die Spielräume für Fristverzögerungen jedweder Art oder die Toleranz bei Geschwindigkeitsüberschreitung werden täglich kleiner. Nahezu zwanghaft wird der Bürger im Alltag – dank Digitalisierung – gegängelt. Andererseits leisten sich die Verantwortlichen der Behörden oder großen Konzerne immer mehr Fehler, Betrug oder Vertuschung, die wir als Steuerzahler letztlich ausbaden müssen. Sind es Dilettanten oder Kriminelle, die beim Kölner Opernhaus, VW, FIFA, ADAC, dem Berliner Flughafen, der Hamburger Elbphilharmonie oder der WM-Vergabe nach Katar verantwortlich sind? Weiterlesen …

Wach und wehrhaft sein: Die Mannschaft mit Boateng auf der EM 2016 in Frankreich – Der öffentliche Diskurs verändert sich – Rechtspopulismus stellt eine Gefahr für Demokratie und Pluralismus dar – Populisten schaden Europa – Synergieeffekte mit den Massenmedien – RWTH Aachen dokumentiert Forschungsergebnisse von Paula Diehl – (WehrWolter – ww 163 – Hans Wolter)

Die Schwelle zur Verachtung, Entmenschlichung und zum Durchbruch aggressiver Impulse wird niedriger. Die Verschiebung des öffentlichen Diskurses macht mir Sorge.

An der RWTH in Aachen läuft aktuell eine Vortragsreihe zu „Populismus, Rechtspopulismus und Massenmedien“. Hierbei handelt es sich um qualitativ sehr gute wissenschaftliche Beiträge zum aktuellen Forschungsstand in den Politikwissenschaften. Ich hatte das Glück vorgestern einem Beitrag von Frau Prof. Dr. Paula Diehl von der Berliner Humboldt Universität beiwohnen zu können. Nachfolgend stelle ich ihre Untersuchungsergebnisse vor. Zuvor erlaube ich mir einige Gedanken zu dieser hochaktuellen und wichtigen Thematik aus meiner persönlichen Perspektive, mit psychologischem Blick.

Stichworte: Das Paradox vom schlechten „Gutmenschen“- Die Ambivalenz des Internets zwischen Transparenz und Tunnelblick – Runter mit der Maske: Populisten schaden Europa – Nur scheinbar demokratisch – Populismus und Massenmedien – Ein Weg aus der Spirale: Dekonstruktion rechtsextremer Darstellungen statt Anbiederung

Weiterlesen …

Gefangene Geheimnisse – Imprisoned Secrets – Art Brut und Outsider Art vs. Art Culturel – Gefangene Seelen in Psychiatrie, Gefängnis & Forensik – Zur Psychologie des Geheimnis – Förderung von Mentalisierung und Selbstwertregulation bei Straftätern – Einblicke in die aktuelle Bonner Ausstellung von Cony Theis – (WehrWolter – ww 159 – Hans Wolter)

 „I have come to realise that I meyself am the greatest secret“ (O.G.)

Es war eine nicht alltäglichen Ausstellung des LVR-LandesMuseum Bonn, die ich gerne einmal kurz vorstellen möchte. Als Psychologe interessiert mich natürlich besonders die Schnittstelle zwischen Psyche und Kunst.

Kurzüberblick zu meiner Darstellung der „Gefangenen Geheimnisse“:

  • Psyche funktioniert kunstanalog
  • Ein Kunstprojekt im Maßregelvollzug
  • Manchmal trage ich sehr schwer daran, wenn die Geheimnisse bei mir deponiert werden
  • Psychotherapie und Psychiatrie ohne Geheimnisse wäre Psychotechnik und oberflächliche Verhaltensmodifikation.
  • Geheimnisse, von denen niemand wissen soll, sind paradoxerweise jedem bekannt, da sie jeder in sich trägt.
  • Gefangene Geheimnisse befreit
  • Künstlerische Arbeit als Anregung: Innerseelisches zu symbolisieren, über Intentionen und Gefühle zu reflektieren und mentalisieren.
  • Positive Auswirkungen auf die Prävention delinquenter Verhaltensweisen

Weiterlesen …

30 Jahre Tschernobyl – auch ein GAU für die Psyche vieler Menschen – Depressionen und Traumatisierungen werden als Folge von Atomkatastrophen häufig unterschätzt – 5 Jahre Fukushima – (WehrWolter – ww 146 – Hans Wolter)

Vor 30 Jahren gab es die Atomkatastrophe in Tschernobyl, vor 5 Jahren in Fukushima. Die damit einhergehenden psychischen Folgen werden häufig übersehen. Der Anteil an schweren psychischen Erkrankungen wie Depressionen und posttraumatischen Belastungsstörungen ist selbst 20 Jahre nach dem Reaktorunglück in Tschernobyl noch sehr hoch gewesen. Ähnliche Probleme gebe es nach dem Gau in Fukushima. Einer Studie zu Folge leiden 14,6 Prozent der Erwachsenen, die wegen der Katastrophe die Provinz Fukushima verlassen mussten, an psychischen Problemen. Dies sind fast fünf Mal mehr als in der sonstigen Bevölkerung (3 Prozent). Dies führen die Forscher der Fukushima Medical University auch darauf zurück, dass die Evakuierungen recht chaotisch abliefen und die Betroffenen nur unzureichend über Gesundheitsgefahren informiert wurden.

„Obwohl die Strahlenbelastung für die Menschen nach Fukushima relativ niedrig war und keine erkennbaren körperlichen Gesundheitsschäden erwartet werden, hatten psychische und soziale Probleme einen verheerenden Einfluss auf das Leben der Menschen“, sagt der Studienleiter Koichi Tanigawa in einer Lancet-Mitteilung .

 Atomkatastrophe7

Vor 30 Jahren war die Kommunikation – war die Welt – noch eine andere.

Weiterlesen …

TTIP ist KEIN guter Tipp für die Demokratie – Barack Obama & Angela Merkel werben in Hannover für den „freien Handel“ – Um wessen Freiheit geht es hier eigentlich? – (WehrWolter – ww 145 Hans Wolter)

Heute kommt US-Präsident Barack Obama nach Hannover. Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel wird er für TTIP werben. Für Obama ist TTIP ein Prestige-Projekt. Für Deutschland und Europa ist es eine Gefahr für die Demokratie. Gegen einen Mann mit dem Charisma Barack Obamas kann nur der Charme einer großen, bunten Masse helfen. Die schwierige Aufgabe der Demonstranten ist:  Möglichst viele Menschen gegen TTIP auf die Straße bringen – ohne dass die falschen Leute mitlaufen. Vielfalt hat eben auch Grenzen.

Nachfolgend zitiere ich einen Beitrag aus der ZEIT, um im Anschluss noch einmal ein paar eigene Einschätzungen zu dem geplanten „Freihandelsabkommen“ darzustellen. 2015 habe ich bereits einige Beiträge zu TTIP geschrieben. In einem Beitrag habe ich das sogenannte „Freihandelsabkommen“ dem Berliner Mauerbau gegenüber gestellt. Beides vollzog sich unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Auch heute stelle ich mir viele Fragen: Warum vollzieht sich TTIP im Geheimen? – Wichtiger noch: Um wessen Freiheit geht es hier eigentlich?

Weiterlesen …

Prince – „Ein starker Geist transponiert Regeln“ – “A strong spirit transcends rules” – „Die Welt trauert um einen virtuosen Musiker & mitreißenden Künstler“ (Barack Obama, USA) – Der kleine Prinz als großer Selbstvermarkter – TAFKAP: Einer der vielseitigsten und wandlungsfähigsten Künstler. – (WehrWolter – ww 144 – Hans Wolter)

Heute hat die Welt ein Symbol verloren

 

„Today, the world lost a creative icon.“ (Barack Obama)

„Er hat die Welt verändert. Ein wahrer Visionär. Was für ein Verlust. Ich bin am Boden zerstört.“ (Madonna)

„Sein Talent war grenzenlos. Er war einer der einzigartigsten und spannendsten Künstler der letzten 30 Jahre.“ (Mick Jagger)

 

 Prince f

Kleine Prinzen haben es meist schwer

 

Prince war zwar mit 158 cm eher unauffällig klein, aber im Musikgeschäft war er einer der Größten.

Prince, ein hoffnungsvoller Name, den sein Vater, Halbitaliener, Jazzpianist John Lewis Nelson ihm am 07. Juni 1958 in Minneapolis gegeben hatte. Kleine Prinzen haben es meist schwer. So sollte er einerseits den Traum seines Vaters erfüllen, andererseits warf der Vater ihn viel zu früh aus dem Haus, nachdem die Eltern sich getrennt hatten. Im Alter von 12 Jahren flüchtete er vom Stiefvater zurück zu seinem leiblichen Vater, der ihn zwei Jahre später auf die Straße setzte. Dazu später mehr.

Der Tod des Popstars Prince hat in Amerika und mittlerweile weltweit Trauer ausgelöst. Derweil mehren sich Stimmen, ob nicht auch Drogen eine Rolle beim Tod des Künstlers gespielt haben könnten. Die Obduktion des Leichnams wird Aufklärung bringen. Weiterlesen …

Abschied von Hans-Dietrich Genscher mit einem Staatsakt: „Er konnte zäh wie das Leder eines texanischen Cowboystiefels sein“ (Baker, USA) – Würdigung des „ewigen Außenminister“ im ehemaligen Plenarsaal des Bundestags in Bonn. – (WehrWolter – ww 142 – Hans Wolter)

Mit einem Staatsakt haben am Sonntag mehr als 800 Ehrengäste Abschied von dem früheren Außenminister Hans-Dietrich Genscher genommen. Das Zeremoniell fand im ehemaligen Plenarsaal des Bundestags in Bonn statt. Das ein verstorbener Bundesminister mit einem Staatsakt gewürdigt wird ist selten. Dem „ewigen Außenminister“ wurde diese Ehre zuteil. An seiner alten Wirkungsstätte wurde hierzu sein Sarg aufgebahrt.

Verstorben war der FDP-Politiker am 31. März im Alter von 89 Jahren. Aufgrund seiner besonderen Verdienste hatte Bundespräsident Joachim Gauck den Staatsakt angeordnet. Genscher war von 1969 bis 1974 Innenminister und anschließend bis 1992 Außenminister. Er gilt als einer der Architekten der deutschen Einheit.

 Genscher Staatsakt2 Weiterlesen …

Peter Stöger wird heute 50. Ein Derby-Sieg des 1. FC Köln gegen Bayer Leverkusen wäre ein schönes Geschenk für den Trainer aus Wien gewesen. Aber seine 1000 Tage in Köln tun dem Traditionsverein gut. „Wir werden unsere Zielsetzung erreichen und Schmadtke ist kein Rotzbua“. (WehrWolter – ww 139 – Hans Wolter)

Der Wiener Peter Stöger, Fußballtrainer des 1. FC Köln, feiert heute seinen 50. Geburtstag. Seit 2013 ist der Österreicher Trainer hier in Köln und er tut dem Verein gut. In seiner ersten Saison als Trainer des 1.FC Köln stieg er mit seiner Mannschaft auf, in der zweiten Saison sicherte sich der FC drei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt. Stöger arbeitete vor seinem Engagement beim 1. FC Köln ausschließlich in seinem Heimatland Österreich. Als aktiver Sportler spielte Stöger unter anderem für LASK Linz, Austria Wien und die österreichische Nationalmannschaft. Seit 1998 ist er mit der Schauspielerin Uli Kriegler liiert.

 

Ein Derbysieg gegen Leverkusen wäre ein schönes Geburtstagsgeschenk gewesen.

 

„Ich werde noch einige Zeit Trainer sein, noch einige Spiele verlieren und einige gewinnen“, sagte der Österreicher: „Aber 50 werde ich nur einmal. Deshalb werde ich das ein oder andere Kölsch trinken. Auch wenn es mit einem 2:0 schöner gewesen wäre.“

 FC Fan

Der „Effzeh“ sollte langsam mal wieder Punkte sammeln. Vier Heimniederlagen in Folge, Rot für den seit Wochen besten Spieler und Ärger über Fan-Häme gegen Kevin Vogt: Den Klassenerhalt hat der 1. FC Köln nach dem bewegten Derby-Wochenende noch nicht sicher, Grund für Panik sehen die Verantwortlichen aber nicht. „Ich werde nicht in Hysterie verfallen“, sagte Trainer Peter Stöger, der trotz der 0:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen in seinen 50. Geburtstag am reinfeierte. Weiterlesen …

The Revenant. Zwei Rückkehrer: Nr. 1. Leonardo DiCaprio gewinnt seinen ersten Oscar – Nr. 2. Uli Hoeneß kehrt nach nur 21 Monaten zurück. – Diversity: Hollywood sieht schwarz und Uli verschenkt FC Bayern Trikots an seine Mithäftlinge – (WehrWolter – ww 129 – Hans Wolter)

Trailer zum Text: The winner is: Uli Hoeneß/ „Reichenbonus“ nennt der Volksmund die Ausnahmeregelung/ The Revenant/ Geht es in der Natur gerechter zu? „Das Recht des Stärkeren“/ RaubtierKapitalismus/ Die Rückkehr des Verdrängten/ Nahezu Alttestamentarisch: nicht die Liebe, sondern die Rache hält Leonardo DiCaprio alias Hugh Glass am Leben und im Feldzug. – Auge um Auge! – Streckenweise mehr Flüchtling als Rückkehrer/ Innere Bilder lassen uns überleben/ Der Haftaufenthalt wird den Menschen Hoeneß verändert haben. Vielleicht vergleichbar mit der Entlassung aus einer psychischen Krise./ Auch den Revenant könnte man als das Durchschreiten einer Depression verstehen./ Die Wut des Hugh Glass hat ihn nicht in Aufgeben oder Suizid getrieben, sondern in die Wiederauferstehung/ Rückkehr und Mitmischen als bessere Lösung./ Fazit: Rückkehr statt Selbstaufgabe. Das Verbindende zwischen Hoeneß und dem Revenant.

 

Weiterlesen …

„Grüße aus Fukushima“ – Was können wir bewahren, was müssen wir loslassen? Von Doris Dörrie über Charles Dickens zu Heinrich Böll und der literarischen Einordnung von Adolf Hitler: „Mein Kampf“ – Atomkraft & Flüchtlingskrise – Berlinale 2016 – (WehrWolter – ww 125 – Hans Wolter)

Trailer zum Text: Fukushima mon amour, eine poetische Geschichte vom Loslassen und Weiterleben – Gegen die Verdrängung. – Wir können als Menschen Radioaktivität nicht begreifen. – „Wir wollen, wenn wir ehrlich sind, nur das unser Computer läuft.“ – Eine Meister-Schülerin-Geschichte. – Was sollte ich weiterführen, was ablegen, was geht verloren: in meinem Leben? -„Mein Kampf“ – Von Charles Dickens über Adolf Hitler zu Heinrich Böll. – Ergänzt durch Überlegungen zur aktuellen Lage der Nation: Atomkraft & Flüchtlingskrise –Der Plot: Zwei sehr unterschiedliche Frauen nähern sich langsam einander an und werden mit den Geistern ihrer Vergangenheit konfrontiert.

„Ich möchte Euch ein paar Dinge fragen, die mich beschäftigen: Oft gerate ich in Panik, wenn ich sehe, welche Richtung mein Leben nimmt. Sehe ich richtig aus? Verdiene ich genug Geld? Bin ich glücklich? … was wäre, wenn ich alles verlöre, was mir lieb ist … und wie kann ich mich daran erinnern, dass dies mein Leben ist … mein einziges?“ (Marie)

 

„Grüße aus Fukushima“ – Was können wir bewahren, was müssen wir loslassen?

„Diese Katastrophe ist nicht die Katastrophe Japans, das ist unsere. Und dieses Gefühl der Verbundenheit, das wollte ich erzählen“, sagte die Autorin &Regisseurin Doris Dörrie, fünf Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima, bei der Berlinale 2016. Ja, so funktioniert Kino, Text und Kunst: es ist immer UNSER eigener FILM, der in Gang kommt.

Viele denken das liefe getrennt, das Innen und Außen. Psychologisch gesehen ist diese Trennung Quatsch. Wir spiegeln uns in der Welt. Daher sieht auch jeder, zunächst einmal seinen eigenen Film. Natürlich gibt es auch die, dem Werk innewohnende Gestalt. Ist diese nicht überzeugend, wie z.B. bei RTL-TV etc., dann schlafen wir ein. Das ist ja häufig auch gewollt. Siehe Radio Gaga, Orwells 1984, Cäsars Brot und Spiel. Hitlers Filmpaläste etc..

Filme müssen eine KomplexEntwicklung haben, um uns zu packen. (Morphologische FilmPsychologie, Prof. W. Salber)

In Fukushima mon amour – so der Untertitel – geht es um den Komplex von Festhalten versus Loslassen. Da dies ein Grundkonflikt in der Entwicklung eines jedem von uns ist, kann uns der Film packen und sogar ein wenig verwandelt wieder aus dem Kino entlassen. Weiterlesen …

Albert Einstein: Gravitationswellen nachgewiesen – Sensation: nicht nur die Banane ist krumm, auch die Raumzeit. – Es gibt sie wirklich: Schwarze Löcher! – Dagegen ist Schäubles schwarze Null: Pillepalle. – (WehrWolter – ww 122 – Hans Wolter)

„Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.“ (Albert Einstein)

Als Albert Einstein 1915 seine Allgemeine Relativitätstheorie vorstellte, zeichnete er ein komplett neues Bild der Wirklichkeit; genauer, der Anziehungskraft, also der Gravitation. Bisher hatte man geglaubt, dass die Anziehungskraft ohne jeglichen Zeitverzug zwischen zwei Massen wirkt und dass es egal sei, wie weit die Körper voneinander entfernt sind.

Ein großer Schritt für die Menschheit: bewiesen durch ein unvorstellbar schwaches Signal aus dem All, welches ein paar Spiegel auf der Erde minimal hat vibrieren lassen.

Einstein dachte einfach anders. Anders als bisher ein Mensch gedacht hatte. Er entwickelte die These, dass Schwerkraft entstehe, weil Masse den Raum und die Zeit krümme. Entscheidend hierbei ist die zusätzlich Annahme, dass Raumzeit sich nicht unendlich verbiegen lässt. Er nahm an, dass dazu Lichtgeschwindigkeit notwendig sei. Unter Raumzeit oder Raum-Zeit-Kontinuum versteht man die Vereinigung von Raum und Zeit in einer einheitlichen vierdimensionalen Struktur. Dies ist in der Relativitätstheorie beschrieben.

Raum und Zeit sind nicht feststehend. Sie sind veränderlich.

Raum kann verzerrt, Zeit gestaucht oder gedehnt werden.

Weiterlesen …

Von Siegern lernen – Deutschland ist Europameister im Handball. Angelique Kerber gewinnt im Tennis den Grand Slam. – Verteidigen oder angreifen? – Wir siegen nicht im Entweder-Oder-, wir siegen im Sowohl-Als-auch-Modus. – Siege entscheiden sich schon vorher: Wenn wir an UNS glauben. – Unsere Sportler sind Vorbilder gegen den Kleinmut, Mutmacher gegen die German Angst. (WehrWolter – ww 118 – Hans Wolter)

Die deutsche HandballMannschaft holt den Europa-Titel. Das unterschätzte Team mit einer Reihe von Neulingen hat im Finale auch dank einer ausgezeichneten Verteidigung und die herausragende Präsenz von Torwart Andreas Wolff Spanien überraschend und vernichtend mit 24:17 geschlagen. Schon in den ersten Minuten des Spiels zeigten die Deutschen Sieger-Gesten. Der Glaube an sich selbst zeigte dem Gegner, den Zuschauern und den Jungs selbst: Seht alle her, wir sind heute nicht zu schlagen.

Die jungen Männer glaubten an ihren Sieg. Schon bereits bevor sie auf dem Platz standen. Obwohl es vor und innerhalb des Turniers bei der jüngsten Mannschaft gar nicht immer so aussah. Zu Beginn der EM hatte Deutschland gegen Spanien verloren. Im Finale war es ein Zusammenspiel von TeamGeist und herausragendem Selbstvertrauen Einzelner, das sich mit entsprechenden Leistungen auf die Gruppe übertrug. Das war auch bei der Fußball WM in Brasilien so, als wir den Gastgeber und fünfmaligen Weltmeister mit einem unglaublichen 7:1 wegputzten.

Manchmal ist es auch der, über sich hinaus wachsende, Glaube eines Einzelnen, der ein Spiel entscheidet. Wie der Fußballer Robert Lewandowski 5 Tore innerhalb von 9 Minuten schoss und dem FC Bayern den Sieg über die bis dahin führenden Wolfsburger sicherte (s.u.).

„Der Glaube an mich war der Schlüssel für den Sieg“, sagt Angelique Kerber nach ihrem Tennissieg.

Weil der Glaube an sich selbst, das Selbst-Vertrauen Flügel verleiht, besiegt sie souverän und für alle überraschend Serena Williams, die beste Tennisspielerin in der Welt. – Wenn wir an uns und unsere Stärke richtig glauben, dann fällt nicht nur die Mauer eines Tages, dann schaffen wir auch das bisher UnGlaubliche. Nicht nur, aber auch: Fußball-Weltmeister in Brasilien, Grand-Slam-Sieger im Tennis in Australien, Europameister im Handball in Polen. – Deutschland auf dem Höhenflug, legt die Latte spürbar höher in der Welt. Unsere Sportler sind Vorbilder gegen den Kleinmut, Mutmacher gegen die German Angst. Weiterlesen …

Sie puppt mit Puppen –Kölsch-Dada-Abend mit Konrad Beikircher, Hans Arp & Max Ernst, unter den Fahnen von Anne Beikircher – Dada ist hochaktuell: war es doch vor 100 Jahren die Antwort der Künstler auf die EinGrenzungen der Staaten im Weltkrieg – Ausstellungen im Katharinenhof. Bonn. Köln. – (WehrWolter – ww – 116 – Hans Wolter)

Kunst tut gut, weil sie der Seele hilft sich auszudrücken.

Kunst muss nicht kompliziert sein. Dada kommt daher, wie ein spielendes Kind.
Mir gefällt an Dada, dass Kunst und Humor sich hier gekonnt verbinden

Mit absurden Sprüchen entsteht ein merkwürdiges Dazwischen von Ernst & Witz

„Dada hat Schwingen, die gewaltiger als hundert Urwälder sind.“ – (Hans Arp)

»Wie erlangt man die ewige Seligkeit? Indem man Dada sagt. Wie wird man berühmt? Indem man Dada sagt. Mit edlem Gestus und mit feinem Anstand. Bis zum Irrsinn, bis zur Bewusstlosigkeit.« (Hugo Ball)

Dada hatte auch eine recht ernsthafte Fundierung:

Dada war eine Protestbewegung gegen die europäischen Grenzschließungen im Zweiten Weltkrieg. Die Künstler in Zürich bejahten in ihren Redeströmen des Öfteren mit „da, da“, was übersetzt eben „ja, ja“ heißt.

Überblick zu 12 Vorträgen unter 12 Fahnen:

  • Dada Performance von Kurt Beikircher unter den Fahnen von Anne Beikircher
  • Köln und Dada: vereint im GrößenTraum
  • Rolf Ketan Tepel: Flüchtling aus dem Kölner Paradies
  • Ausstellungen im Katharinenhof, Bonn-Bad Godesberg

Weiterlesen …

Die Krippe zeigt, dass Menschenwürde nichts mit Wohlstand zu tun hat. Ein Stern forderte drei Weise aus dem Morgenland zum Aufbruch auf. Die Heiligen drei Könige verzichten auf wohlgeordnetes Leben und Sicherheit. Ein kleines wehrloses Flüchtlingskind sollte die Herrschaft übernehmen. Jesus steht für das Paradox: Aufsteigen durch Fallen. – Welchem Stern folgen wir? (WehrWolter – ww-107 – Hans Wolter)

Sterndeuter stehen auch heute hoch im Kurs. Ich war heute am Dreikönigstag in einem nahegelegenen Einkaufscenter und wunderte mich, wie lang die Schlange an einem Wahrsagerzelt war. Da warteten mindestens 30 Frauen darauf, dass ihnen die Zukunft aus der Hand gelesen wurde. Im Rheinland ist heute ein ganz normaler Arbeitstag. Und das, obwohl wir in Köln doch die Gebeine der Heiligen Drei in unserem Dom verschanzt haben. Die haben die Obersten der katholischen Kirche in Köln vor über 800 Jahre in Mailand stehlen lassen. Dazu habe ich vor einiger Zeit schon einmal etwas geschrieben, was ich weiter unten noch einmal zitiere. 

Vor wenigen Tagen ereigneten sich in der Silvesternacht im Schatten des Kölner Domes gewalttätige Übergriffe auf zahlreiche Frauen. Die Taten sind bis heute noch nicht aufgeklärt. Insgesamt vermischt sich dieses Phänomen derzeit mit der Fremdenangst und der Flüchtlingskrise. Die Übergriffe am Bahnhof finde ich empörend. Hier muss alles dran gesetzt werden, dass so etwas nicht noch einmal vorkommt. Für mich ist das weniger eine Frage der Multi-Kulturalität, noch weniger eine Frage der Flüchtlingskrise. Ich sehe dieses Phänomen in einer Verwandtschaft zum Hooligan-Phänomen. – Impulsdurchbrüche von Gewalt, da wo das Auge der (Staats-)Macht nicht zugegen ist. –
Weiterlesen …

Zürich: Schmierenkomödie bei der FIFA: ein alter ungepflegter Mann – Sepp Blatter – unrasiert, bepflastert, auf seine Tochter gestützt – gibt bekannt, dass er gegen das Urteil der Ethikkommission gerichtlich vorgehen will. Er und sein Komplize Michel Platini sind für acht Jahre gesperrt. (Hans Wolter / WehrWolter – WW 104)

Was für eine Schmierenkomödie: Der mächtige 79-Jährige Fifa-Boss Joseph Blatter tritt unrasiert, mit einem großen Pflaster unterm Auge, gestützt von seine Tochter, vor die Journalisten in Zürich. Die Inszenierung des armen alten Mannes hält allerdings nicht lange. Keine Stunde nach der Verkündigung seiner achtjährigen Sperre wird wieder deutlich, dass der Wolf nur Kreide geschluckt hat: Gewohnt kämpferisch verkündet er bei der Pressekonferenz, dass er gegen das Urteil der Fifa-Ethikkommission vorgehen wird.

 

APTOPIX Switzerland Soccer FIFA Blatter

Suspended FIFA President Sepp Blatter arrives for a news conference in Zurich, Switzerland, Monday, Dec. 21, 2015 after he has been banned for 8 years from all football related activities. (AP Photo/Matthias Schrader)

„Gut, dass die WM 2022 in Katar stattfinden soll.

Hier wäre es um die Weihnachtszeit einfach zu warm.“

(Ein Kicker von Endlich Dienstag)

Achtjährige Sperre

In Zürich wurde heute bekannt gegeben: „Joseph S. Blatter, FIFA-Präsident, und Michel Platini, Vizepräsident und Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees sowie UEFA-Präsident, jeweils für acht Jahre für sämtliche nationalen und internationalen Fußballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) gesperrt. Die Sperren treten mit sofortiger Wirkung in Kraft.“ Weiterlesen …

Kein Pep mehr beim FC-Bayern – Über die Psycho-Logik des Fußballs. Im Besonderen ein Rückblick auf das Stirb-und-Werde von Pep Guardiola. – Gelungene Inszenierung im Advent: der Zeit, in der die Christen die Ankunft des Herrn erwarten. – (Hans Wolter / WehrWolter – WW103)

Pep Guardiola ist der surrealste Trainer, den der  FC Bayern je hatte.

„Eine Bar, ein Kamerateam, Pep Guardiola, der eine Minute zu früh erscheint: Selbst bei einem Filmdreh in München versetzt der Ausnahmetrainer alle in Staunen. Er greift nach den „Irdischen Vergnügen“, die der Surrealist Luis Buñuel einst seinem Drehbuchautor Jean Claude Carriere diktiert hat. Drei Takes, dann ist die Aufnahme im Kasten und Umstehende können nur noch staunen. Pep Guardiola ist der surrealste Trainer, den der ohnehin surreale FC Bayern je hatte.“ (Süddeutsche Zeitung, 20.12.2015)

Pep Guardiola kam vor drei Jahren überraschend zum FC Bayern. Zunächst wurde er als Zauberer verehrt. Dann gelang ihm an Stelle des erwarteten Tripels nur der Bundesligapokal. Auf einmal machte er Fehler. So dass ich schon dachte, dass er vorzeitig den Club verlassen würde. Seine Mannschaft verlor gegen Dortmund, gegen Wolfsburg und international. Höhepunkt war das Spiel, in dem die Weltstars vier Elfmeter verschossen.

Aber Pep Guardiola hielt durch. Er wurde wieder sicherer. Seine Mannschaft ebenso. Wirkungen sind hier wechselseitig. Sie folgen nicht der formalen Logik. Sie folgen der Psycho-Logik. Das macht Fußball spannend. Daher verwende ich gerne Fußball als Beispiel für viele Erscheinungen in der Psycho-Logik. Sei es in der psychotherapeutischen Behandlung, meinem beruflichen Alltag oder in Politik und Gesellschaft. Die unterschiedlichen Reaktionen der Menschen auf die Fremdenangst, die Flüchtlingskrise oder auf den Terror lassen sich mit formaler Logik ja nicht überzeugend verstehen. Hier wirkt Psycho-Logik. Ob wir glauben: „Wir schaffen das“ oder „Unser Boot ist voll und droht unterzugehen“ hängt weniger mit formaler Logik zusammen.

Dass wir den 5fachen Weltmeister Brasilien bei der letzten WM mit 7:1 besiegt haben oder das Lewandowski in 9 Minuten 5 Tore gegen den VFL-Wolfsburg geschossen hat, das hat doch nichts mit linearen Berechnungen oder formallogischen Erklärungen zu tun. Daher ist es wichtig, was wir glauben: von uns, den anderen und vom Leben.

Weiterlesen …

Möge die Macht mit UNS sein! – Nicht mit den Konzernen, den Maschinen oder dem Staat. – Star Wars als Fiktion zunehmender Entmündigung freier und selbstwirksamer Bürger? – (WehrWolter – ww 102 – Hans Wolter)

Fortschritt & Technik sollten wir weder pauschal vergöttern, noch verteufeln. Es kommt immer drauf an, wie wir sie einsetzen. – Wir sollten die Entscheidungen noch in der Hand haben. Das ist heutzutage gar nicht immer einfach.

Firmen & Behörden gängeln uns streckenweise unerträglich. Mittels Digitalisierung wird es computergesteuert immer einfacher und preiswerter – uns die Bürger – in Terminfallen, Tempokontrollen etc. fallen zu lassen. – Aber wie ist es umgekehrt?

Technik1

Da kostet das neue Opernhaus in Köln mal locker fast 500 Millionen Euro. Egal, ob vorher nur die Hälfte genehmigt war und die Bauzeit mal locker 5 Jahre länger dauert. Das Stadtarchiv stürzte vor Jahren schon in eine Baugrube und angeblich sind die technischen Details und damit die finanziellen  Verantwortlichkeiten immer noch nicht geklärt.

Da geht es. Hier fühlt sich keiner wirklich an Absprachen gebunden. Es wird ruckzuck zur Normalität erklärt. Mit Verweis auf den Berliner Flughafen oder die Elbphilhamonie gibt man sich weltstädtisch. Hier verhalten sich die Verantwortlichen ruckzuck so, als würden Naturkatastrophen wirken, die der Mensch nicht beeinflussen kann. Weiterlesen …

Angela Merkel ist laut Time-Magazine: „Persönlichkeit des Jahres 2015“. Die deutsche Bundeskanzlerin sei die De-Facto-Anführerin eines Kontinents. – VW hat der Marke „Made in Germany“ durch Lügen und Umweltverschmutzung großen Schaden zugefügt. – Merkel glänzt durch einen ehrlich-entschiedenen Führungsstil, indem sie nicht dem schnellen Profit hinterher hechelt.

„Man kann ihr zustimmen oder auch nicht. Aber sie geht nicht den einfachen Weg … dafür, dass sie ihrem Land mehr abverlangt hat, als es die meisten Politiker wagen würden, für ihren Einsatz gegen Tyrannei und Opportunismus und für ihre standhafte moralische Führung in einer Welt, in der es an einer solchen mangelt, kürt Time Angela Merkel zur Persönlichkeit des Jahres.“(Nancy Gibbs, Chefredakteurin)

Bundeskanzlerin Angela Merkel (61) ist die erste Frau seit 29 Jahren, die den Titel „Person of the year“ vom Time-Magazine bekommen hat. Sie ist als Person des Jahres 2015 ausgezeichnet worden. Hinter ihr landeten IS-Führer Al-Baghdadi und Donald Trump.

Angela Merkel time2

Der „Mann des Jahres” wird seit 1927 vom New Yorker Time-Magazin unter großer Öffentlichkeitswirksamkeit gewählt. Seit 1999 ist es die „Person des Jahres”. Hierbei geht es nicht um eine moralische Würdigung. Bewertet wird nur der Einfluss auf das Weltgeschehen. Der erste war der Atlantikflieger Charles Lindbergh.

Vier von allen Auserwählten waren bisher Deutsche.

  Weiterlesen …

„Die letzte Kränkung“ (EGO 0) – WW 100. Text auf dem Blog für Psychologisch-Quergedachtes: Ein GastBeitrag von Dr. Marc Hieronimus – Lichtwolf meets WehrWolter – Winter is coming

WehrWolter, der Blog für Psychologisch-Quergedachtes feiert Jubiläum. 100 Beiträge in 396 Tagen. Ich freue mich sehr, dass ich Dr. Marc Hieronimus – Philosoph, promovierter Historiker, Redakteur der Zeitschrift Lichtwolf u.V.m. – für den 100sten Text auf meinem Blog gewinnen konnte.

Sehr gerne veröffentliche ich hier seinen Artikel „Die letzte Kränkung“, zumal wir uns im Vorfeld häufiger recht angeregt und intensiv über das Thema “Narzissmus” austauschen konnten. Hier freut es mich auch, dass er Beispiele von mir aufgreifen konnte. Das Narzissten etwas entscheidendes gefehlt hat: “Der Glanz im Auge der Mutter” (Kohut). Wie z.B. auch meine Einschätzung von Andreas Lubitz, dem Co-Piloten der Germanwings Maschine, der 149 Menschen mit in seinen erweiterten Suizid genommen hatte. Nach meiner Einschätzung ist hierfür maßgeblich die narzisstische Persönlichkeitsstörung und nicht die Depression des Piloten verantwortlich gewesen. Da Marc Hieronimus über einen weiten und recht differenzierten philosophischen sowie historischen Hintergrund verfügt, sehe ich in seinem Beitrag eine beeindruckende Erweiterung meiner psychologischen Sichtweise zu der aktuellen Thematik der Generation „Selfie/EGO Null“: Narzissmus, Ego und Selbstwertregulierung.

Weiterlesen …

DU – entscheidest Dein Spiel: wenn Du gut drauf bist, an Dich glaubst, Dich mutig einbringst! – Glück ist manchmal mit den Doofen, oft mit den Aktiven. – Vorbilder im Fußball: positiv & negativ – Bundesliga: 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, FC-Bayern München – (WehrWolter – ww 99 – HansWolter)

Überblick: Zum letzten Kick von Gladbach vs. Bayern sowie Köln vs. Augsburg und noch viel mehr … zum Stirb & Werde von Leben, Psyche & Kicken.

1.“Der Fußballwahn ist eine Krankheit, aber selten, Gott sei Dank. Ich kenne wen, der litt akut, an Fußballwahn und Fußballwut …“ (J.R.)

2. Ruhrpott-David bezwingt mal wieder Wiesn-Goliath

3. Da gräbt Augsburgs Torwart einfach eine Matschgrube und der Kölner Schütze rutscht aus.

4. Psyche & Fußball: Hast Du einen Lauf …

Fußball Fairplay3

Weiterlesen …

Zürich im MorgenGrauen: Wirtschaftsflüchtlinge der FIFA in Luxushotel verhaftet. Schweizer Polizei überraschte um 6 Uhr morgens Verbrecher im Nadelstreifen. – Wenn die USA / FBI sich einschalten, werden Sepp Blatter, Michel Platini & Franz Beckenbauer bald Zellennachbarn von Uli Hoeneß – Korruption & Steuerflüchtlinge schaden der deutschen Volkswirtschaft häufig deutlich mehr, als die Flüchtlinge vor Tod und Gewalt. (WehrWolter – ww 96 – Hans Wolter)

Zürich: Im exklusiven Hotel Baur au Lac gibt’s Zimmer ab 850 Franken pro Nacht aufwärts. Mal unter uns: wieso können sich diese Balljungen das eigentlich leisten? Wieso geht hier keine SFGKDB (Sportliebende Fußballer gegen die Korrumpierung des Ballspiels) auf die Barrikaden und schmettert ihnen entgegen: Wir sind das Volk? Wieso ist es einfacher, Hass und Angst auf unsere Bundeskanzlerin abzuwälzen, die einfach versucht einen guten Job zu machen?

Zurück zum Fußball: Am kleinen Lederball kann offensichtlich immer, immer mehr verdient werden. Das ist nicht primär das Verdienst der Funktionäre. Das ist zunächst einmal UNSER Interesse an diesem Ballspiel. Dass es nicht wenige Menschen gibt, die daran verdienen, ist zunächst einmal auch nicht verwerflich. Dass es aber Menschen gibt, die von einer maßlosen Gier getrieben werden, die letztendlich zu unserem Nachteil wird, halte ich für: nicht hinnehmbar. Denn: „Wir sind die Gebühren- Steuerzahler und das Volk!“

Sind Steuerflüchtlinge sauberer als Kriegsflüchtlinge?

Bei so viel Korruption, Steuerhinterziehungen, Selbstbereicherungen frage ich mich, warum hier so wenige etwas sagen, aber auf der anderen Seite, so viele Menschen in unserem Land – teilweise erschreckend menschenverachtend und hasserfüllt – auf Flüchtlinge reagieren. Menschen, die häufig traumatische Erlebnisse hinter sich haben und angeblich eine zu hohe wirtschaftliche Belastung für unser reiches Deutschland darstellen. Langsam sollte es doch mal klar werden, dass diese Diskussion durch enorme individuelle innerpsychische Ängste projizierend angeheizt wird. Zumal sogar die sogenannten Wirtschaftsweisen sagen: „Wir schaffen das!“

FIFA Dezember5

Kriminelle Fußball-Funktionäre getarnt als Biedermänner

Die Schweizer Polizei hat kurz vor einem Treffen des Fifa-Exekutivkomitees mehrere hochrangige Fifa-Funktionäre festgenommen. Wie schon im Mai war das Züricher Edelhotel Baur au Lac Ort des Geschehens. Mehr als ein Dutzend Personen sollen im Visier der Ermittler gestanden haben. „Wir haben Kenntnis von den Aktionen, die heute vom US-Justizministerium durchgeführt wurden“, hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme. Weiterlesen …

Midnight in Paris – 80 Jahre Woody Allen, der Komiker, Tragiker und Zyniker. – Einer der produktivsten Filmregisseure unserer Zeit. – Zwischen: Hollywood – Psychoanalyse – Manhattan – Zürich – Köln. (WehrWolter – ww 95 – Hans Wolter)

Allan Stewart Konigsberg alias Woody Allen ist wirklich ein Phänomen. Er  feiert jetzt seinen 80sten Geburtstag – andere sind dann schon lange, lange in Rente – und denkt nicht daran, sich zur Ruhe zu setzen. Im Gegenteil: Nach wie vor dreht er Filme. Einen pro Jahr, für den er die Crème de la Crème Hollywoods engagiert, und der auf den großen Festivals Premiere feiert. Ein Ende seiner kreativen Phase scheint nicht in Sicht: Aktuell filmt Allen mit Bruce Willis, Jesse Eisenberg und Kristen Stewart.

Midnight in Paris

 

Mein Lieblingsfilm ist der romantisch verträumte Midnight in Paris. Der junge Drehbuchschreiber Gil gerät in Paris in einen Zeitsprung. Er trifft sich nachts mit seinen Idolen der 20er Jahre. So ein Gefühl bekomme ich auch immer, wenn ich nach Weimar komme. Da treffe ich auch Schiller, Goethe, Frau von Stein etc.. Für alle, die den Film noch nicht kennen, stelle ich ihn gleich kurz in einem Artikel  von Ulrich Greiner, Redakteur DIE ZEIT, vor.

Woody Allen ist einer der produktivsten Filmregisseure unserer Zeit. Neben den über 50 Filmen als Drehbuchautor und Regisseur hat er zahlreiche Erzählungen, Theaterstücke und Kolumnen geschrieben. Darüber hinaus ist er passionierter Jazzmusiker. Er wurde 24-mal für den Oscar nominiert.

Viermal schaffte er den Oskar.

1978 Der Stadtneurotiker, Bester Regisseur, Bestes Drehbuch

1986 Hannah und ihre Schwestern; Bestes Drehbuch

2012 Midnight in Paris; Bestes Drehbuch

 

Woody Allen und die Psychoanalyse

„Wenn ich das Wort „ungezwungen“ schon höre, dann bin ich sofort völlig verklemmt.“

Weiterlesen …

Warum sollen wir noch Termine einhalten & Steuern zahlen? – Kölner Oper: Doppelt so teuer als der damalige Siegerentwurf von JSWD-Architekten (Jürgen Steffens). Bauzeit: bisher 5 Jahre länger als vereinbart. – Paradox?: “Die weltweite Einfluss-Zunahme von Juristen führt zu Kostenexplosionen, Kriminalitätszuwachs & Stagnation” (WehrWolter – ww 93 – Hans Wolter)

Wurden die Kölner Heinzelmännchen von Schildbürgern oder Panzerknackern abgelöst?

Auf der einen Seite wird die Schraube gegenüber dem Bürger immer enger gedreht. Die Spielräume für Fristverzögerungen jedweder Art oder die Toleranz bei Geschwindigkeitsüberschreitung werden täglich enger. Nahezu zwanghaft wird der Bürger im Alltag – dank Digitalisierung – gegängelt. Auf der anderen Seite leisten sich die Verantwortlichen der Behörden oder großen Konzerne immer mehr Fehler, Betrug oder Vertuschung, die wir als Steuerzahler letztlich ausbaden müssen. Sind es Dilettanten oder Kriminelle, die beim Kölner Opernhaus, VW, FIFA, ADAC, dem Berliner Flughafen , der Hamburger Elbphilharmonie oder der WM-Vergabe nach Katar verantwortlich sind? –

Wie auch immer. Wir tragen letztlich die Kosten. Die Winterkorns, Blatters, Wulffs, Hoenesse, selbstgefälligen Kaiser … und wie sie alle heißen, bekommen letztlich noch hohe Abfindungen. Mal ehrlich: warum sollen wir noch Termine einhalten und Steuern zahlen? – Das was wir den Herkunftsländern der Flüchtlinge unterstellen, ist doch in der westlich hochzivilisierten Welt an der Tagesordnung. Wir sind doch längst eine Bananenrepublik.

Warum sollen wir Politikern, Vorgesetzten, Automobilbauern, Lufthansapiloten, Fußballfunktionären dem „Kaiser“ und seinen neuen Kleidern  eigentlich noch glauben?

Banane Republik1

In der Psychologie nennt man das Double Bind.

Wir erhalten zwei Botschaften, die sich ausschließen. Auf der einen Seite sollen wir gewissenhaft und genau sein. Auf der anderen Seite sollen wir beide Augen zudrücken, wenn die „Elternfiguren“ es mit der Wahrheit nicht so genau halten. Weiterlesen …

„Mit einer Kindheit voll Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt aushalten.“ (Jean Paul) – Für mehr Beziehung in der Erziehung – Nicht nur den jungen Terroristen fehlt der Sinn im Leben – Experimente der Selbstpsychologie & Bindungsforschung (WehrWolter – ww 85 – Hans Wolter)

In meinem Text stelle ich die Wichtigkeit von Beziehung und sicherer Bindung dar. Nach meiner Einschätzung nehmen sichere Bindungen und Sinnfindung in der Gesellschaft ab. Ausgangspunkt meines Artikels ist ein Fernsehbeitrag den ich wenige Tage nach dem Anschluss der Terroranschläge in Paris sah. Hier wurde dargestellt, dass ein Teil der äußerst jungen Attentäter (20 – 25 Jahre) aus scheinbar guten Verhältnissen kam. Sie waren nach Aussage von Nachbarn, Freunden und Bekannten nicht sonderlich auffällig und scheinbar normal sozial integriert. Es seien aber junge Menschen gewesen, die wohl auf der Suche nach dem Sinn ihres Lebens waren. Da sie hier offensichtlich weniger Orientierung hatten, scheint ihnen der sogenannte „Islamische Staat“ so etwas wie Identität und Lebensperspektive gegeben haben. Offensichtlich so viel, dass diese jungen Menschen bereit waren, für diese Ideologie zu sterben.

Nachfolgend stelle ich folgende Dinge kurz dar:

  1. Sind Aggression gottgegeben oder teuflische Produktionen? Sind menschliche Aggressionen angeboren oder hergestellt?
  2. Eros versus Thanatos – Sigmund Freud nahm noch einen Todes-/Destruktionstrieb an.
  3. Kurze Skizzierung der aktuellen psychoanalytischen Selbstpsychologie
  4. Versuche aus der Säuglingsforschung
  5. Wie verhält es sich mit dem von jedem zu lösenden Grundkonflikt von Autonomie und Bindung
  6. Kurze Skizzierung der Bindungstheorie
  7. Wie sicher oder unsicher sind unsere Kinder gebunden?
  8. Welche Bindungstypen sind wir selbst?

Weiterlesen …

James Bond und die Träume moderner Männer. – Der vaterlose Held für vaterlose Söhne. – Männerspielzeug für das Kind im Manne. Daniel Craig und Christoph Waltz in Spectre. – (WehrWolter – ww 81 – Hans Wolter)

Der neue James Bond ist gestartet. Ich freu mich schon drauf. Wobei er leider in den letzten Jahren viel von seinem Witz eingebüßt hat. James Bond gehört bis heute zu den populärsten und langlebigsten Attraktionen des kommerziellen Unterhaltungskinos. Die Filmreihe zieht verschiedene Generationen gleichermaßen in ihren Bann. Hab heute Morgen mal kurz darüber nachgedacht: was macht die Attraktion dieses Geheimdienstagenten eigentlich aus? Natürlich gehören Action, schöne Menschen und schöne Orte unbedingt dazu. Das habe ich aber auch bei anderen Filmen. Das Spezifische ist für mich, am Frühstückstisch zwischen zwei Stullen rasch diagnostiziert und aus dem Knie geschossen:

Das Kind im Manne

Das Kind im Manne mag die Spielereien, die Gadgets des 007. Das Kind in der Frau mag den smarten Beschützer, der in jeder Lage Gentleman bleibt. Warum Geheimdienste? In der Pubertät sind wir alle Agenten. Es gilt viel herauszubekommen, zu entdecken, zu bespitzeln: besonders beim anderen Geschlecht, besonders beim SEX. Die Bondfilme lassen uns in diese Zeiten und Verfassungen eintauchen.

James Bond Spectre Weiterlesen …

„Die verlorene Ehre“: Was Mario Adorf, Til Schweiger, Kevin Kurányi, Edward Snowden, Böll, Edathy und die RAF verbindet. (WehrWolter – ww 58 – Hans Wolter)

Mario Adorf: ein ganz großer des deutschen Films & Bühne, wird heute, am 08. September 2015, 85 Jahre alt. Er ist so etwas wie die graue Eminenz des deutschen Films. – und noch so viel mehr.

Wenige sind so vielseitig wie er:

  • Bösewicht («Nachts wenn der Teufel kam»),
  • Patriarch («Der große Bellheim», «Der Patriarch»),
  • Komisch («Kir Royal»).
  • Alter («Altersglühen») aktuell: Speed-Dating für Senioren.

Mehr als 140 Filmrollen hat Adorf bisher gespielt. In einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der «Bild am Sonntag» (Frühjahr 2015) wird er zum beliebtesten deutschen Schauspieler überhaupt.

„Es ist sehr viel Glück dabei“, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur kurz vor seinem heutigen 85. „Bei mir war es sicher eine sehr frühe kindliche und eine bleibende Spielfreude, mein italienisches Erbteil. Die Freude am Spiel soll man sich bewahren. Fleiß ist da nötig, wo etwas gelernt werden will.“ Weiterlesen …

Still sein, wenn Kinder schlafen. Laut werden, wenn Kinder sterben! – Der kleine Ailan. Die Macht der Bilder. Umdenken tut Not. – (WehrWolter – ww 57 Hans Wolter)

„Gewöhnlich ist ein Leichnam ein stummes, unansehnliches Ding. Es gibt aber Leichen, die lauter reden als Posaunen und heller leuchten als Fackeln.“ (Rosa Luxemburg)

Ein kleiner dreijähriger Junge, der aussieht, als würde er schlafen. Ailan, ein syrisches Flüchlingskind, welches auf der illegalen Überfahrt vom türkischen Bodrum zur griechischen Insel Kos ertrank. Das Bild geht um die Welt. Die meisten Menschen sind entsetzt und reagieren bestürzt. Das entspricht unserem Überlebensinstinkt. Das könnte unser Kind sein.

Das könnten wir sein. Kaum einer, der hier nicht starke Affekte spürt: Angst, Entsetzen, Wut, Trauer.

Als mir vor einigen Tagen einer das Bild in einen Kommentar postete, sah ich es zum ersten Mal. Ich wollte es spontan löschen, weil ich es kaum aushalten konnte. Ich habe es – nach inneren Kämpfen in mir – nicht gelöscht. Erst später erfuhr ich die Hintergründe. Jetzt konnte ich der Veröffentlichung etwas „Positives“ zugestehen, wenn es bewirkt, dass wir wachgerüttelt werden.

In der Flüchtlingskrise geht es in erster Linie um Menschen.

Zahlen, Zahlungen, Wohlstands- und Beschränkungsängste sollten hinten anstehen. Natürlich sind die da. Die können und sollten wir auch nicht verleugnen. Aber: Menschlichkeit muss an erster Stelle stehen!

Wie in unserem Grundgesetz: „Die Würde des Menschen ist unantastbar!“

Das gilt nicht nur für deutsche Staatsbürger. Das gilt für alle Menschen.

Bundesverfassungsgericht stellt klar, worin der Schutz der Menschenwürde, im Umgang mit Flüchtlingen, besteht.

  Weiterlesen …

Flüchten ist Anpassungsfähigkeit. – Äpfel + Birnen = Obst. – Leben ist flüchtig. – Denkt mal größer & weiter! – Flüchtlinge brauchen nicht noch eine zusätzliche Flüchtlingskrise.

Was soll eigentlich die immer wieder – häufig so gedankenlos dahin geredete – Floskel, man solle Äpfel nicht mit Birnen vergleichen? Nachdem ich auf Facebook Vertriebenenschicksalen nach dem Ende des zweiten Weltkriegs mit den heutigen Flüchtlingsschicksalen verglichen habe, lese ich immer mal wieder den, teils reflexartig wiederholten, oberlehrerhaften Äpfel-Birnen-Hinweis.

 ÄpfelBirnen

Äpfel und Birnen haben etwas gemeinsam: sie sind Obst. Vertriebene damals und Flüchtlinge heute haben auch eins gemeinsam: sie sind Menschen. So eine dümmliche Argumentation macht mich wütend! Was will uns denn der Schreiber mit einer solchen missionarischen Bemerkung sagen?

Wir leben heute, da unsere Vorfahren geflüchtet sind.

Flüchten ist AnpassungsFähigkeit. Viele Deutsche waren einmal Flüchtlinge. Die Integration hat unserem Land mehr geholfen, als geschadet. Angst macht dumm. Nur so kann ich mir die Dummen von Pegida & Co. erklären. Sie verdrängen, dass sie in ihren Familien auch Vertriebene haben. Wahrscheinlich haben sie genau davor Angst: Verdrängung funktioniert nicht auf Dauer. Angst lässt sich auf Dauer nicht vertreiben. Da können sie noch so verachtend versuchen, wehrlose Menschen einzuschüchtern. Am Ende muss sich der Dumme seiner Doofheit stellen. Der Radikale seiner Beschränktheit. Was wäre, wenn der Zahnarzt eines rechten „WutBürgers“ auch einmal radikal und menschenverachtend auf seine Ängste, Schwächen & Schmerzen antworten würde. Na, vielleicht würde er flüchten. Wohin? Also: reißt Euer Maul nicht so auf, Ihr ängstlichen kleinen MöchteGernOrdnungsHüter!

Steuer- & WirtschaftsFlüchtlinge reagieren auf Einschränkungen.

1492 sind Wirtschaftsflüchtlinge nach Amerika aufgebrochen. War das verwerflich?

AusländerUSA

Nicht nur Menschen aus Kriegsgebieten flüchten. Auch Menschen mit keinen oder wenig wirtschaftlichen Perspektiven suchen, sofern sie Mut & Intelligenz mitbringen, nach Alternativen. Das machen Aktionäre doch auch. Droht eine Kursverschlechterung, dann flüchten sie. Oder die vielen SteuerFlüchtlinge in unserem Land. Anstatt für Deutschland zu zahlen, werden sie zu Monaco-Flüchtlingen. Denkt mal groß! Verdammt!

Wir „Guten“ müssen verhindern, dass rechtsfreie Räume entstehen, wie es einige Dumme, in Sachsen z.B., versuchen.

  Weiterlesen …

“Erst als die immer schon Heimischen sich fremd genug waren, begannen auch sie … ihr Fremdsein zu ertragen, sich selbst zu erkennen und mit ihnen zu leben.” – “Vonne Endlichkait” Günter Grass. Auch zu: Flüchtlinge, Flüchtlingskrise & Heinrich Böll – (WehrWolter – ww 54 – Hans Wolter)

„Als Millionen Vertriebene mit lastendem Gepäck und lastender Erinnerung im restlichen Vaterland zwangseinquartiert wurden, riefen viele Heimische, die sich durch Zuzug beengt sahen:

Geht hin, wo ihr hergekommen seid!

Aber sie blieben, und eingeübt blieb der Ruf: Haut endlich ab!

Bald galt er Fremden, die später, noch später von weither gereist kamen und unverständlich sprachen; sie blieben gleichfalls und vermehrten sich seßhaft.

Erst als die immer schon Heimischen sich fremd genug waren, begannen auch sie in all den Fremden, die mühsam gelernt hatten, ihr Fremdsein zu ertragen, sich selbst zu erkennen und mit ihnen zu leben.“

Das sagt Günter Grass in seinem letztem Buch: „Vonne Endlichkait“. Morgen, zum 266sten Geburtstag von Goethe, kommt sein Buch mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren in den Buchhandel. Hieran hat der Literaturnobelpreisträger bis zum letzten Tag seines Lebens geschrieben. Weiterlesen …

Happy Birthday Animal Farm – Wenn die Klügeren nachgeben, kommen die Dummen an die Macht. – Von Georg Orwell über die Deutsche Wiedervereinigung zu TTIP (WehrWolter)

Heute vor siebzig Jahren, am 17.08.1945, erschien Georg Orwells Roman „Animal Farm“ (Deutscher Titel: „Farm der Tiere“). Inhaltlich geht es um die Auflehnung der Tiere einer englischen Farm gegen die Herrschaft ihres menschlichen Besitzers, der sie vernachlässigt und ausbeutet. Die Machtergreifung der Tiere gelingt und sie versuchen ein angenehmeres Zusammenleben zu gestalten. Anfänglich ist das Projekt erfolgreich. Aber nach und nach übernehmen die Schweine immer mehr die Führung und errichten schließlich eine Gewaltherrschaft, die schlimmer ist als diejenige, aus welcher sich die Tiere befreien wollten.

Orwell

Georg Orwell hatte zunächst große Schwierigkeit einen Verleger für seinen Roman zu finden. Er galt als Parabel auf die Entwicklung in der Sowjetunion. Hier folgte auf die Oktoberrevolution des Volkes ja die zunehmend diktatorische Herrschaft Stalins. Diese Kritik ging vielen damals zu weit, da Stalin damals in weiten Kreisen eine Aura der Idealisierung umgab. Ich vermute ja, dass das auch mit einer Scheu vorm Vatermord (Freud, Totem & Tabu) zu tun hat.

Zur „Animal Farm“ fällt mir auch die deutsche Wiedervereinigung ein.

Auch wenn das sicher nicht ganz „fair“ ist. In Deutschland stellte sich ja keine Diktatur der Schweine her. Aber so etwas wie eine Diktatur der D-Mark. Wirtschaftlichkeit und Konsum standen an absolut erster Stelle. Soziale Reformen oder soziale Errungenschaften des damaligen DDR-Regimes traten rasch in den Hintergrund. Hier wurden leider die Chancen eines „dritten Weges“ vertan.

Auch in der Europapolitik geht es fast ausschließlich um die Wirtschafts-Union. Eine Sozial-Union wurde bisher vernachlässigt. Warum hat man bisher noch nicht ernsthaft und effektiv an gemeinsamen Modellen und Strategien gegen Arbeitslosigkeit oder Armut gearbeitet.

orwellBerlin1

Sollte die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft TTIP tatsächlich durchgesetzt werden, bedeutet das noch einmal die absolute Vorherrschaft von Wirtschaft und Handel. Soziale Errungenschaften der „alten Länder“ werden verloren gehen. Hier liegt eine große Gefahr, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinanderklafft. Auch demokratische Errungenschaften gehen verloren, weil sich alles dem Diktat der Privatwirtschaftlichkeit unterwerfen muss.

TTIP hebelt die demokratischen Strukturen aus

Weiterlesen …

Männer jagen gern im Rudel. Katzen pflegen gut ihr Selbst. (WehrWolter -ww 44- Hans Wolter)

Sitze in einem kleinen beschaulichen italienischen Städtchen, unterhalb der Toskana, wo Umbrien und Lazio sich treffen und beginne mein Gedanken über das Leben der Männer und Frauen niederzuschreiben. Es geht um einen unterschiedlicher Modus des In-der-Welt-Seins. Hierzu habe ich in den letzten Wochen und Monaten, eigentlich Jahren, ein Füllhorn von Ideen, Ansätzen und Beobachtungen gesammelt. Wann sollte man das alles einmal zu Papier bringen? Ich muss ja, dummerweise, auch noch Geld durch mein TageWerk verdienen. Da nehme ich mir ein Beispiel an Sigmund Freud. Der hat immer nachts geschrieben und tagsüber therapiert. Wenige von uns haben den Luxus, den einer wie Johann Wolfgang G. hatte. Der wurde von seinem Landesfürsten gut ausgehalten. Egal, ob er Verwaltungsarbeit erledigte, sich in Italien rumtrieb, Gedichte verfasste oder seine naturwissenschaftlichen Studien betrieb. Diese Rahmenbedingungen fehlen nicht nur mir, sondern den meisten von uns. Also gilt es, dem Alltag immer ein wenig Zeit abzuringen. Als Vater und Ehemann hat man ja auch noch andere Prioritäten. Aber, ich bin zuversichtlich, dass das klappt, mit meinem Buch. Ich habe ja keinen Zeitdruck. Der einzige Druck ist meine eigener Drang zum Aus-Druck, mich mitzuteilen. In diesem Urlaub lautet mein Motto: „die Zeit, in der ich normalerweise lese, kann ich auch zum Schreiben nutzen!“ Gerade klappe ich mein kleines Notebook unter einer Eiche am Lago di Bolsena aus. Aller Anfang ist besonders. Eben hab ich mal eine erste grobe Gliederung vorgenommen, um die Vielzahl meiner bereits durchdachten Ansätze zu dieser Thematik in eine für den Leser nachvollziehbare Ordnung zu bringen. Ich leg mal einfach los:

 

 

Mehr1

Kapitel 1.: Männer sind anders. Frauen auch.

Das ist gut & fruchtbar.

Ausgangspunkt meiner Überlegungen ist meine Verwunderung darüber, dass an den deutschen Universitäten einerseits mittlerweile mehr Frauen als Männer studieren, andererseits die Anzahl der Frauen, die einen Lehrstuhl besetzen, erstaunlich gering ist. Nehmen wir das Beispiel Köln, die Stadt in der ich lebe, arbeite und viele Jahre studiert habe. Hier sind mittlerweile, sogar an der naturwissenschaftlichen Fakultät, über 50% Studentinnen. Medizin studieren derzeit ca. 60% Frauen. Warum? Weil sie im Schnitt einen besseren Numerus Clausus mitbringen. Was schätzt Du, wieviel Professorinnen es hier gibt? Hierzu habe ich viele, viele Menschen aus unterschiedlichen Berufen und Lebenskontexten befragt. Viele schätzen die Zahlen erstaunlich richtig ein. Hierzu hat jeder so seine Erklärungsansätze. Weiterlesen …

Schlüssel zum Glück? – Griechen verstehen. Auch zu leben. – Auch, wenn uns Einiges stört & mich das MedienBILD empört! – (WehrWolter – ww 43 – Hans Wolter)

Menschen & Kulturen setzen unterschiedliche Prioritäten, weil wir unterschiedlich sind. In Griechenland ist sicher wirtschaftlich Vieles nicht gut gelaufen. In Europa & Deutschland aber auch. Oder glaubt jeder von uns tatsächlich an Dinge, wie z.B. die Arbeitslosenstatistik? Da hilft mir der alte Satz aus dem Studium weiter: „Ich glaube nur an die Statistik, die ich selbst gefälscht habe.“ Natürlich zeigt uns Alexis Sorbas ein stark romantisiertes und altes Bild der Griechen. Das setze ich aber mal einfach dagegen. Gegen die lebensfeindlich und zahlengläubigen Sauberkeits-Ideologien, die derzeit Hoch-Konjunktur haben.

Hauptsache die Zahlen sehen gut und schwarz aus!

Weiterlesen …

Vom WirtschaftsWunder über die „Achse des Bösen“ zum GrEXIT

Wir Deutschen sollten den Mund nicht so voll nehmen. Nicht so schulmeisterlich mit den finanziell schwächeren Ländern & Mitmenschen umgehen. Auch wir kennen die Gefahr des Drechsit.

Grex

Zum Thema Sparen & Verschuldung: Der Haushalt eines Volkes, eines Landes oder einer großen Gruppe ist etwas anderes, als der Privathaushalt der Familie Schäuble. Ausgaben, Schulden, Investitionen und Sparen, sind politische und finanzpolitische Entscheidungen. Mal kann das Eine sinnvoll sein, mal das Andere, mal eine Mischkalkulation. Unser Finanzberater Michael P. sagte neulich: „Leg Deine Eier immer in mehrere Nester!“

Weiterlesen …

Grexit … nur ein Symptom des EuREXit? – „Ein Kontinent ist nicht über das Geld zu einen“* – Es braucht einen dritten Weg.

Die Griechen haben „OXI“, also Nein gesagt, zu den geforderten Sparmaßnahmen der Europäischen Union. Der Grexit ist so wahrscheinlich wie nie. Grexit ist Kunstwort, eine Wortverschränkung aus Greek und exit oder aus Greek euro exit, welches das mögliche Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone benennt. Der Begriff Grexit wurde im Jahre 2011 vom Nationalökonomen Ebrahim Rahbari erstmals benannt. Nach meiner Einschätzung ist diese Entwicklung keine isoliert zu betrachtende „Krankheit“ Griechenlands, sondern Ausdruck einer Fehlentwicklung in der Europäischen Union.

Grexit8

Mir kommt das vor wie in der Familientherapie. Hier ist häufig das Kind, als schwächstes Glied der Familie, der Symptomträger. Also der Ausdruck einer „Erkrankung“ des Gesamtsystems Familie. Hier hilft es auch wenig, wenn man nur das Kind therapiert. Hier muss die gesamte Familie behandelt werden.

Weiterlesen …

Lufthansa erniedrigt die Angehörigen & Zahlungen – Die Fehler im Umgang mit dem AmokFlug 4U9525 gehen weiter.

Seit dem, vom Co-Piloten Andreas Lubitz absichtlich herbeigeführten Absturz der Germanwingsmaschine am 24. März 2015 habe ich hierzu schon mehrere Stellungnahmen geschrieben. Zunächst habe ich die Vermutung zur Motivlage bzw. zur psychischen Störung des Co-Piloten beschrieben. Wer dies zu der Zeit auf meiner Facebook-Seite mitverfolgte war sicher auch erstaunt über die vielen negativen Reaktionen und Vorwürfe, die da auf mich niederprasselten. Das kam schon an einen Shitstorm ran. Nachdem ich meine Seite nicht mehr für „Freunde von Freunden“ öffnete und ca. 50 Personen blockiert hatte, kehrte wieder Ruhe ein. Dies ist ein Hinweis darauf, wie fassungslos Viele Menschen mit dem Unfassbaren umgingen. Als wenn da keine klaren Worte gesprochen werden durften. Die psychische Abwehr ging so weit, dass die Überbringer der schlechten Nachrichten verurteilt werden sollten. Die Verunsicherung, dass wir selbst einem Piloten nicht mehr vertrauen können, ist ja so gewaltig hoch, dass wir sie allzugerne verdrängen würden. Aber das ist keine gute Lösung. Das ist nur die Verschiebung einer Bombe, die dann zu einem anderen Zeitpunkt woanders explodieren kann.

(Siehe hierzu auch meine Beiträge:

“Vertrauen ist gut, Kontrolle sei besser? Aber der muss man auch erst mal vertrauen” (E. Blanck, deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler)

“Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd” (Buffalo Bill) Konsequenzen nach dem AmokFlug 4U9525

Weiterlesen …

Wissen ist kein Produkt. Es ist ein Prozess. – Überzeugte Menschen können sehr, sehr unbeweglich sein. (WehrWolter – ww 39 – Hans Wolter)

Psychologisch Quergedachtes (Dipl.-Psych. Hans Wolter)

  • „Sagen Sie jemandem, dass sie nicht seiner Meinung sind, und er wendet sich ab.
  • Zeigen Sie ihm Fakten oder Zahlen, und er stellt die Quellen infrage.
  • Verweisen Sie auf die Logik, und er begreift nicht, worauf Sie hinauswollen.“
  • (Leon Festinger)

Use it or lose it9

Jean Piaget, der große Entwicklungspsychologe des 20sten Jahrhunderts hat uns nahegebracht, dass sich das kindliche Denken in Stufen entwickelt und Reifungsprozesse durch natürliche Neugier ausgelöst werden. Kinder werden durch ihre Neugier zur Erforschung der Welt angeregt. Wenn man sie lässt. Was autoritären Eltern schwer fällt, weil sie in ihrem tiefsten Innern Angst vor der Autonomie ihrer Kinder haben. Diese konservativen AltDenker gehen noch davon aus, dass Kinder als leeres Buch auf die Welt kommen und dann mit ihrer Hilfe beschrieben werden müssen.

 use3

Weit gefehlt. Die aktuelle Hirnforschung geht davon aus, dass unser Hirn bei der Geburt ca. 130 Prozent Leistungskapazität mitbringt. Ab dem neunten Lebensmonat beginnt der Abbau.

Weiterlesen …

Wir sind immer mehr! – Vom inneren Kind über Stefan Raab zu multiplen Persönlichkeiten. – (WehrWolter – ww 38 – Hans Wolter)

Wir gehen heute davon aus, dass wir verschiedene Selbstanteile in unserer Persönlichkeit haben. Hier können wir vereinfacht schon einmal von zwei Anteilen ausgehen: unserem Erwachsenen-Selbst und unserem Kind-Selbst. Wir bleiben nämlich auch lebenslang das Kind, was wir einmal waren. Auch wenn Viele das nicht so wahrhaben wollen. Spätestens Weihnachten oder wenn wir abends den Schlafanzug anziehen, fühlt es aber jeder. Fast jeder. Menschen wie Hitler weniger. Die spalten das Kleine in sich einfach ab und verfolgen es im Außen, in den „minderwertigen“ Anderen.

(Apropos „mehr“: ich habe jetzt neben dieser Website auch endlich eine Homepage: www.HansWolter.wordpress.com)

Weiterlesen …

Jenseits von Gut und Böse – Der Fall Edathy. Nur ein kleiner Junge traut sich auszusprechen: „Der Kaiser ist ja nackt!“ – (WehrWolter – ww 36 – Hans Wolter)

Weshalb wurde zur Jagd geblasen? &  Warum wurde er gewarnt?

Vorab: ich habe jetzt neben dieser Website auch endlich eine Homepage: www.HansWolter.wordpress.com

Aktuell beschäftigt man sich wieder intensiv mit dem Fall Edathy, obwohl die eigentliche Kernfrage nach einer Schuld Sebastian Edathys offensichtlich schon geklärt ist. Zunächst stelle ich kurz den aktuellen Stand (19.06.2015) dar. Dann komme ich zu dem, was mir in diesem Fall sehr schleierhaft ist und zu dem ich bereits im März einen längeren Beitrag auf meinem Blog geschrieben habe. Hier beschäftig mich die Frage, ob es tatsächlich um die Frage ging und geht, ob Edathy im Besitz von jugendlichen Nacktbildern war. Meine Vermutung ist ja eher, dass Edathy für die Geheimdienste zu gefährlich wurde und unschädlich gemacht werden musste. Hierbei sehe ich mich nicht als Anhänger von sogenannten Verschwörungstheorien. Ich komme mir eher wie das Kind im Märchen „Des Kaisers neue Kleider vor“. Hier spricht ein Junge als einziger aus, dass der Kaiser nackt ist. Alle haben es gesehen, keiner hat sich etwas zu sagen getraut.

 EdathyKaiser3

Also, im aktuellen Ausschuss sollte und soll geklärt werden, wer den Politiker Edathy im Vorfeld der Ermittlungen gewarnt hat: „Fazit zum Edathy-Ausschuss: Die Zeugen waren zu mächtig. Weiterlesen …