Tag Archives: Helmut Schmidt

Mut zur Führung schafft Gemeinschaft – Was machen Heynckes, die Rolling Stones & Messi anders? – Die Magie der Berührung – Mangelnde Führung & Gestaltungsdefizite geben Populisten Auftrieb – (WehrWolter – ww 276 – Hans Wolter)

Gute Führung geht über Berührung. Das zeigt schon Michelangelo in seinen Fresken zur Erschaffung des Menschen. – Plötzlicher QualitätsRuck. Beim FC Bayern weckt der Führungswechsel schlummernde positive Energie im Team. Jupp Heynckes kann lebendig gestalten. Bei Ancelotti war es eher das blasse Verwalten. Beiden steht der gleiche Kader zur Verfügung. Einzelne Menschen können viel bewegen, wenn sie es schaffen, uns richtig zu berühren. Die Rolling Stones sind ein gutes Beispiel dafür, dass vier Männer ausreichen, um ein Stadion mit hunderttausend Menschen zu elektrisieren und in eine große musikalische Gestalt ein- und gleichzustimmen. Lionel Messi schafft es nahezu im Alleingang, dass Argentinien nach seinen drei Toren und dem damit verbundenen Last-minute-WM-Ticket, einen kollektiven Glücks-Tsunami erlebt. Auch Politpopulisten nutzen die Sehnsucht nach Einheit in einer komplizierter und unübersichtlich werdenderen Welt. Über die emotionale Berührung der Menschen erreichen sie mehr als über Sachlichkeit. Daher greifen auch die Vorwürfe des Postfaktischen am Ziel vorbei. Zahlen schießen keine Tore. Weiterlesen …

Helmut Kohl – R.I.P. – Ein Realist der bei der deutschen Einheit und der europäischen Einheitswährung – zur rechten Zeit am rechten Ort – den Mantel der Geschichte am Zipfel packte – (WehrWolter – ww 256 – Hans Wolter)

Helmut Kohl ist tot. Nicht unerwartet, aber doch irgendwie auch plötzlich. Sicher war er nicht das, was ich einen Charismatiker nennen würde. Das war für mich eher eine Persönlichkeit wie Michail Gorbatschow, mit dem er das unerwartete Glück hatte, die deutsche Einheit aushandeln zu können. Kohl war in meinen Augen ein kluger Realpolitiker, der seine geringere Ausstrahlungskraft mit emsiger Beziehungsarbeit gut zu kompensieren wusste. Auch wenn es zahlreiche Rivalen gab, die in der Öffentlichkeit mehr zu wirken wussten, gelang er zielstrebig ins höchste deutsche Amt. Mit seinen 16 Amtsjahren war er auch der längste Bundeskanzler unseres Landes. Länger als sein Vorbild und geistiger Wunschvater Konrad Adenauer. Weiterlesen …

Mythische Marken – Fidel Castro, Che Guevara, Bhumibol, Helmut Schmidt: große Führer haben kein Verfallsdatum. Wirkmächtige Bilder für Vereinheitlichung. – Ihr Tod hinterlässt eine unkalkulierbare Lücke – (WehrWolter – ww 211 – Hans Wolter)

„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche“. (Che Guevara)

„Fidel ist tot, aber er ist ungeschlagen gestorben“ (Rafael Correa)

Wenn große Staatsmänner sterben, bewegt es eine Vielzahl von Menschen. Fast genau vor einem Jahr starb Helmut Schmidt. Das war anders als bei Castro oder dem thailändischen König Bhumibol. Schmidt hatte ja schon 30 Jahre kein Amt mehr inne gehabt. Dennoch hinterließ er, als weiser alter Mann im Hintergrund, eine große Lücke in Deutschland. Auch bei seinem Trauergeleit säumten unzählige Menschen den Straßenrand. Und das in einer Demokratie. Bei den beiden anderen ist man ja nicht ganz so sicher, was vom Volk und was vom Staat ausgeht. Sicher hatte der Thailänder schon nahezu einen Gottesstatus. Anders als Schmidt, von dem ja eher eine soldatische Zurückhaltung ausging. Soldatisch wirkte auch Fidel Castro. Aber ganz anders. Weiterlesen …

Hans-Dietrich Genscher ist gestorben – R.I.P. – Ein großer Europäer mit Ost-West-Werdegang. „Genschman“, der volksnahe ewige Außenminister und Chefdiplomat der deutschen Einheit, bleibt unvergessen: „Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise. . .“ (WehrWolter – ww 135 – Hans Wolter)

„Man sagt, dass es in der Politik keine Freunde geben kann. Das stimmt nicht. Ich habe einen Freund verloren.“ (Michael Gorbatschow)

Hans-Dietrich Genscher ist tot. Der langjährige deutsche Vize-Kanzler und Bundesminister wurde 89Jahre alt. Er war einzigartig Anders als Politiker wie Helmut Schmidt oder Helmut Kohl, hatte Genscher einen gelebten doppelten Blick auf Deutschland. Aufgewachsen ist er im Osten, politisch entwickelt hat er sich im Westen Deutschlands. Das ist sein Alleinstellungsmerkmal. Dies machte ihn, nach meiner Einschätzung,  zum glaubhaftesten und authentischsten Diplomat und Außenminister, den Deutschland in seiner Geschichte bisher hervorgebracht hat. Weiterlesen …

Deutschland nimmt Abschied von einem seiner ganz Großen. Letztes Geleit für Helmut Schmidt im Hamburger Michel. – (WehrWolter – ww 88 – Hans Wolter)

Loki, Helmut Schmidts Ehefrau, wurde auch auf dem weltgrößten Parkfriedhof im Grab der Familie beigesetzt. Sie starb bereits am 21. Oktober 2010. Helmut Schmidt war am 10. November im Alter von 96 Jahren in seinem Haus in Hamburg gestorben. Der Staatsakt findet heute, am Montag um 10.30 Uhr im Hamburger Michel mit etwa 1800 Gästen statt. Dabei ist das Zeremoniell in einen kurzen kirchlichen und einen längeren weltlichen Teil mit den jeweiligen Reden gegliedert. Als Redner sind Michel-Hauptpastor Alexander Röder, Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), der frühere US-Außenminister Henry Kissinger sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgesehen.

Schmidt Trauerfeier

Nach dem Staatsakt zu Ehren des verstorbenen Altkanzlers Helmut Schmidt (SPD) , erhalten auch die Hamburger Gelegenheit, sich von ihrem Ehrenbürger zu verabschieden. So gab der Senat am Mittwoch die Route vorab bekannt, die der Wagen mit dem Sarg von Helmut Schmidt zur Beisetzung auf dem Friedhof in Ohlsdorf fährt. Die Überführung beginnt nach dem Staatsakt ab etwa 12 Uhr am Michel. Die Fahrt erfolgt dann von der Polizei eskortiert in langsamem Tempo. Weiterlesen …

Helmut Schmidt. Der Lotse ist von Bord gegangen. – Ein intellektueller Macher. – Ein hanseatischer Europäer. – Ein kettenrauchender John Wayne. -Warum gibt es heute so wenig Charismatiker & Charakterköpfe in der Politik? (WehrWolter – ww 82 – Hans Wolter)

Helmut Schmidt ist heute im Alter von 96 Jahren gestorben. (23.12.1918 – 10.11.2015)

Er war eine klare Führungs-, eine starke Vaterfigur. – Für seine zupackende, wenn nötig kämpferische Haltung, auch wenn er kräftigem Gegenwind ausgeliefert war, habe ich ihn immer bewundert. Selbst im Alter setzte er sich mit seiner Zigarette gegen die Etikette durch. Sogar die Medien ließen sich darauf ein, weil sie auf den weisen Gesprächspartner nicht verzichten wollten. Im Umgang mit Sturmfluten, der RAF und anderen terroristischen Erpressungsversuchen ging er tatkräftig den Weg, den er, in Abstimmung mit anderen, für richtig hielt.

Es gibt verschieden Typen von Politikern.

So unterschiedlich wie unsere Automarken.

Weiterlesen …