Tag Archives: Medienpsychologie

Amokfahrt Münster – Anschlagversuch Berlin – Terror, Angstfaszination, Medienlogik und der Drang nach öffentlichem Gesehen-Werden – medienpsychologische Gedanken – (WehrWolter – ww 305 – Hans Wolter)

Kurz zusammengefasst: Bad news are good news! – Von der Angstfaszination des Menschen. – Ein sich selbst verstärkender Effekt, an dem wir alle beteiligt sind. – Das Geschäft mit der Angst war schon immer ein gutes. – Vom Paradox der tödlichen Belebung. – Krieg und Bad News als Wirtschaftsfaktor, sowie die kulturelle Aufforderung zur Selbst-Optimierung fördern die Zunahme von Gewalt.

Samstag, 07.04.2018: Ein Kleintransporter ist am Samstagnachmittag in Münster in die voll besetzte Außenterrasse eines Altstadt-Lokals gerast. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tat des Deutschen keinen terroristischen oder islamistischen Hintergrund hat. Sonntag, 08.04 2018: Die Berliner Polizei hat nach Informationen der „Welt“ einen Anschlag während des Halbmarathons in der Hauptstadt verhindert. Der Hauptverdächtige gehöre zum Umfeld des Weihnachtsmarktattentäters Anis Amri und soll geplant haben, mit Messern Zuschauer und Teilnehmer der Sportveranstaltung zu töten.

Anhand dieser Beispiele versuche ich heute einmal einen anderen Zugang zu dieser Thematik. Mein Blick ist diesmal nicht politisch, auch nicht vom Störungsbild der Täter aus betrachtend, sondern mehr medien- und kultur-psychologisch. Weiterlesen …

Demokratie – Fake – Facebook – Manipulationen – Merkel und Putin gehen in ihre 4. Amtszeit – Eigene Blicke hinter die Kulissen der russischen Medienrealität (WehrWolter – ww 301 – Hans Wolter)

Es ist nicht wirklich überraschend. Angela Merkel geht in ihre vierte Amtszeit. Das passt nicht jedem. So lange alles demokratisch zugeht, bewegt es sich noch in einer akzeptablen Ordnung. Putin geht ja fast zeitgleich auch in die vierte Runde. Hier kommen schon größere Zweifel in puncto demokratische Wahlen auf. Aktuell sind ja auch die russischen Wahlbeeinflussungen über Facebook Thema. Trump soll unterstützt worden sein. Gegen Merkel wurde auch versucht Stimmung zu machen. Hier war mir sogar ein kleiner Blick hinter die Kulissen möglich, als das Erste Russische Fernsehen mich in meiner Praxis zum Seelenzustand Angela Merkels interviewte. Natürlich war ich auf Manipulation vorbereitet. In der Interviewführung wurde es spürbar. Die dramatisierende Zusammenstellung in den russischen Tagesthemen zeigte es dann deutlich. Beeinflussungsversuche hat es ja immer schon gegeben. Allerdings sind die technischen Möglichkeiten heutzutage raffinierter und verdeckter geworden. Erstaunlich finde ich, wie lange es dauert, bis die Beteiligten merken, dass Meinungen immer weniger über Sachargumente geformt werden. Eigentlich ist das doch kein Geheimnis. Populisten und Manipulatoren setzen gezielt und strategisch an den Emotionen an. Das geschieht häufig recht geschickt, streckenweise aber auch recht plump. Trump liefert uns ja tägliche Beweise.   Weiterlesen …

Cast Away 2 – (dt.): Mach Dich raab! – Stefan Raab – Der unschlagbare Kölner wird 50 und spielt mit der NichtPräsenz – Untergetaucht: wahrscheinlich arbeitet er mit Bob Dylan am gemeinsamen Song: „Weniger ist Meer“ – (WehrWolter – ww 198 – Hans Wolter)

Raab muss man nicht mögen. Unterhaltsam muss man ihn auch nicht finden. Vielen war er sicher streckenweise zu rabiat. Vor 20 Jahren hat er angekündigt, dass er mit 50 nicht mehr vor der TV-Kamera steht. Das zieht er offensichtlich durch. Wie vieles in seinem Leben. Stefan Raab ist ein Multitalent. In Puncto Umsetzung und Vermarktung ist es ihm scheinbar gelungen alles zu vergolden. Natürlich bringt Licht auch Schatten mit sich. Nicht wenige neiden ihm auch seine un-verschämten Erfolge. Vorsicht: wenn wir zu schnell mit der Schadenfreude-Keule um die Ecke kommen, übersehen wir vieles. Wie so häufig, wenn moralische Scheuklappen fallen, wenn Vorurteile beschränken. Weiterlesen …