Tag Archives: Narzissmus

Chancen und Risiken der Selbstliebe – Von Trump Donald über Tramp Charlie zu Steve Jobs – Gedanken zum Narzissmus und der notwendigen Liebe zu uns selbst und unseren Werken – (WehrWolter – ww 270 – Hans Wolter)

„Als ich begann mich selbst zu lieben, befreite ich mich von allem, was nicht gut für meine Gesundheit ist, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich hinunter zog und weg von mir selbst. Anfangs nannte ich diese Haltung gesunden Egoismus. Heute weiß ich, es ist Selbstliebe.“ (Charlie Chaplin an seinem 70sten Geburtstag)

 „Zeig mir jemanden ohne Ego, und ich zeig dir einen Verlierer.“ (Donald Trump)

Gesunde Selbstliebe ist wichtig für unsere seelische Gesundheit, aber nicht unbedingt selbstverständlich. Wobei schon im Bibelwort: „Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst“ zum Ausdruck kommt, dass eine positive Beziehung zu uns selbst die Voraussetzung darstellt, auch den anderen Menschen lieben zu können. Ich möchte gerne für eine gesunde Selbstliebe werben und diese vom ungesunden Narzissmus abgrenzen. Wie viele Dinge im Leben geht es auch hier um das rechte Maß. Weiterlesen …

Cristiano Ronaldo wurde erneut zum besten Fußballer Europas gewählt – Von Leistung, Bewunderung, SehnSucht und Liebe – Zwischen Faszination & Traurigkeit – (WehrWolter – ww 266 – Hans Wolter)

Der Superstar Cristiano Ronaldo ist für mich ein Ikarus, der aus schattigen Startbedingungen der Sonne erstaunlich nahe kommt. Vom Licht & Schatten des Narzissmus zum Segen gelungener Selbstliebe. Weiterlesen …

Wenig nobel, aber formal korrekt: Bob Dylan hält es mit Mark Twain: „Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“ – Last-Minute-Nobelvorlesung – Der Meister lässt sich nicht sehen, aber hören – „Literatur die mich prägte“ – (WehrWolter – ww 254 – Hans Wolter)

Nun hat er es doch noch gemacht. Insgesamt nicht nobel, aber formal gerade noch korrekt, um sein Anrecht auf das enorm hohe Preisgeld zu wahren. Nobelpreis to go. Bob Dylan, der 76-jährige Sänger nahm schon den Preis an sich erst mit monatelanger Verspätung entgegen. Gewissermaßen im Nebenbei. Vom Status ist ein Nobelpreis immer noch so etwas wie die Aufnahme in den Olymp. Bedingung ist noch eine entsprechende Rede. Wie eine Antrittsvorlesung nach der erfolgten Aufnahme in den Kreis der Noblen. Diese nahm der singende Poet am 4. Juni in Los Angeles bei leiser Klavierbegleitung auf. Darauf erfolgte die unpersönliche Zustellung an die schwedische Akademie. Das Akademie-Mitglied Sara Danius fand eine lobende Einschätzung: „Die Rede ist außergewöhnlich“. Mir gehen bei diesem Auftritt verschiedene Fragen durch den Kopf; wie: Wird reale Präsenz überschätzt? Sind wir womöglich präsenter, wenn wir fern bleiben? Spielt Dylan mit dem Paradox von Achtung? Weiterlesen …

„Als ich begann mich selbst zu lieben …“ Charlie Chaplin: „Wir denken zu viel und fühlen zu wenig.“ – Was wir vom kleinen, großen, weisen Tramp auch heute noch lernen können … – (WehrWolter – ww 247 – Hans Wolter)

„Als ich begann mich selbst zu lieben, da erkannte ich, dass mich mein Verstand durcheinanderbringen und krank machen kann. Aber als ich ihn mit meinem Herzen verband, wurde mein Verstand zu einem wertvollen Verbündeten. Heute nenne ich diese Verbindung Weisheit des Herzens.“ (Charlie Chaplin)

662 Tramps feierten im April wieder Charlies Geburtstag. Chaplins Gedanken zur Selbstliebe halte ich für ganz zentral und sehr gut verwortet. Er teilte sie uns in einer Rede zu seinem 70sten Geburtstag selbst mit. Als Psychologe und Psychotherapeut sehe ich in meiner täglichen Arbeit, dass die Selbstliebe der Dreh- und Angelpunkt einer guten Lebensbewältigung darstellt.

Weiterlesen …

Mut & Geschick zur Führung: Konrad Adenauer – Macht im Dienste des Gestaltungswillen: Köln vor der NS-Diktatur, Deutschland zurück zur Demokratie, hin zu Europa – Versuch einer persönlichen Einschätzung – (WehrWolter – ww 242 – Hans Wolter)

Man muss Dinge auch so tief sehen, dass sie einfach werden (K.A.)

Denk mal an Konrad Adenauer (05.01.1876 – 19.04.1967) – Anlass: Doppeljubiläum: 50. Todestag & vor 100 Jahren (18.09.1917) Wahl zum Kölner Oberbürgermeister

Meine Favoriten der jungen Bundesrepublik waren eher Heinrich Böll und Willy Brandt. Also erklärte Gegenspieler des „Alten“. Dies schicke ich vorsorglich vorweg, damit der Leser nicht in einer nahezu reflexartig auftretenden Gegenposition verharrt. Vielleicht hat es etwas mit der Emanzipation gegenüber den Vätern und Müttern zu tun, dass dieser Reflex häufig auftritt. So zumindest meine Beobachtung. Immer dann wenn man Stellung zu herausragende Persönlichkeiten bezieht. Zweifellos:  wer im hellen Bühnenlicht steht, wirft naturgemäß auch große Schatten.

Weiterlesen …

Aufstieg vom Totgewünschten zum Fußballgott: Cristiano Ronaldo, ein Ikarus auf idealer Flughöhe: Wenig Liebe, aber viel erarbeitete Wertschätzung – Licht & Schatten des Narzissmus – Vom Segen gelungener Selbstliebe – (WehrWolter – ww 224 – Hans Wolter)

Im Brennpunkt: Cristiano Ronaldo – Auch fehlende Liebe kann ein Motor sein – Die Sage vom schönen Narzissos, der sein wahres Selbst nicht kennt –Vom Drama des begabten Kindes und der Suche nach dem wahren Selbst – wie geht es eigentlich meinem inneren Kind? – Grandiosität und Depression haben ihre Wurzeln häufig in der Verleugnung von Traumata in der Kindheit. -Mangelnde Selbstliebe ermöglicht es auch nicht den Anderen zu lieben – Narzisstischer Missbrauch ist häufiger als sexueller – Respekt und Teilen wird hauptsächlich am Leben & Vorbild gelernt – Gesunder Narzissmus ist wichtig. Weiterlesen …

Das iPhone wird 10 ~ Selbstobjekt zwischen Nabelschnur & Welteroberung – Mit Steve Jobs einfach und smart kommunizieren ~ Als Wischen Macht und Apple noch im Paradies war ~ Faszination radikaler Vereinfachung ~ (WehrWolter – ww 223 – Hans Wolter)

Kurzmitteilung: Demokratisierung des mobilen Internets – Simplify your life – das Handy als psychologisches Selbstobjekt – zwischen Nabelschnur und Welteroberung – Vereinfachung hat Licht- und Schattenseiten – Was fasziniert an radikaler Weltver-1-fachung?
Weiterlesen …

Zusammen ist man weniger. Allein. Anders. Eigen-Art-(Cologne) des Wilhelm Salber. Gedanken zum Abschied des großen Seelen-Designers der Firma Morphologie.- (WehrWolter – ww 214 – Hans Wolter)

Trailer: Distanz die einem nahe geht – Die Lizenz zum AndersSein – Vom Professor Robinson auf der Morphologika – Mehr Lachgeschichten hätten gut getan – Rilkes Orpheus – WS, der Karl Lagerfeld unter den Psychologen – Was du ererbt von deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen! Zu guter Letzt: die Zahl 88 ist psychästhetisch betrachtet: Harmonie in VollEndung

Wilhelm Salber liebte Paradoxe. Auf der Trauerfeier spürte ich so etwas wie ein Paradox. Mir ging die Distanz nahe. Weiterlesen …

Technische Errungenschaften erweitern und beschränken uns im ALLtag. Ein Fahrdienstleiter in Bad Aibling tötete nicht nur Dämonen auf seinem Handyspiel. – Der Grat zwischen Kontrolle und Versagen ist erschreckend schmal. Ich sehe das Smartphone weniger als Ursache, mehr als Symptom zunehmender Ich-Welten im öffentlichen Raum– (WehrWolter – ww 205 – Hans Wolter)

„Beam me up, Scotty!“ – Virtualität erlaubt es uns, gleichzeitig hier und woanders zu sein. Losgelöst vom Ort können wir uns im Hier-und-Jetzt in anderen Welten bewegen. Zugleich. Technische Errungenschaften nehmen uns Arbeit ab und erweitern unsere Möglichkeiten. Aber wir sind auch zunehmend nicht ganz da. Leben an mehreren Orten gleichzeitig. Das Smartphone ist weniger die Ursache von Veränderungen im öffentlichen Raum. Ich sehe es eher als Symptom einer Zeit, in der der Mensch sich immer mehr in eigene, abgeschlossene Räume und Welten zurückzieht. Weiterlesen …

11/9 – Eleven nine: Trump wird Präsident der USA (2016). Kommt es jetzt zum Uxit? 09.11: ein Tag voll Licht & Schatten: Mauerfall: (1989), Reichskristallnacht (1938), Novemberrevolution (1918) – Wachsamer werden: DER Führer war (auch) kein Polit-Profi, musste nicht lesen, regierte „aus dem Bauch“ und war ein charismatischer Rattenfänger – (WehrWolter – ww 204 – Hans Wolter)

Donald Trump und Barack Obama sind Antipoden. Sie haben wenig gemein. Aber als Medien-Profis sind der Friedennobelpreisträger und der Immobilienmakler auf Augenhöhe. Beide wurden gewählt, weil sie als Hoffnungsträger überzeugten. Auch den kleinen Mann, die kleine Frau. Obama versprach: „Yes we can!“ Trump verspricht: „Make America Great Again!“. Mit solchen Bildern lassen sich Feuer entfachen. Vorausgesetzt, sie werden authentisch vorgetragen. Bei Angela Merkels „Wir schaffen das“ sprang der Funke nicht über. Mittlerweile führt sie. Charisma hat sie allerdings wenig. Weiterlesen …

Ich leiste, also liebt mich! – Was können wir von Cristiano Ronaldo lernen? – Europas Fußballer des Jahres 2016 – Vom gesundem und ungesundem Narzissmus und dem „Drama des begabten Kindes“ (Miller) – Auch der Fußball Bundesligastart inszeniert wieder Dramen vom Stirb und Werde unserer ewigen Helden-Sehnsucht – (WehrWolter – ww 183 – Hans Wolter)

Spüren wir in der Kindheit, dass wir durch Leistung mehr und anders wahrgenommen werden, kann das entscheidende Weichen für unser Leben stellen. Anerkennung und Liebe sind oft der Motor dafür, dass wir Besonderes zu leisten versuchen. Dafür nehmen viele Sportler, Musiker, Wissenschaftler etc. nicht selten viele Anstrengungen und Verzicht in Kauf. Nicht selten schon in der frühen Kindheit. Eine Steffi Graf oder ein David Garrett wären uns wahrscheinlich nie aufgefallen, hätten sie nicht schon ganz früh in ihrem Leben viel trainiert. Unbeschwertes Kindsein blieb dabei teilweise auf der Strecke. Aber der wahre Luxus scheint ja zu sein: Geliebt zu werden, einfach dafür, dass man da ist. Gelassen und gefördert zu werden, weil unsere Eltern sich selbst und damit auch ihre Kinder lieben.

Kurzzusammenfassung:

  • Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst
  • Wie geht es dem inneren Kind des Erwachsenen?
  • Grandiosität und Depression haben ihre Wurzeln häufig in der Verleugnung von Traumata in der Kindheit.
  • Die Sage vom schönen Narzissos, der sein wahres Selbst nicht kennt
  • Mangelnde Selbstliebe ermöglicht es auch nicht den Anderen zu lieben
  • Narzisstischer Mißbrauch ist häufiger als sexueller Mißbrauch
  • Respekt und Teilen wird hauptsächlich am Leben & Vorbild gelernt
  • Gesunder Narzissmus ist wichtig
  • Cristiano Ronaldo – Auch fehlende Liebe kann ein Motor sein

Weiterlesen …

Der Amoklauf in München in seiner Psycho-Logik – Verkehrung des Versagens: die erzwungene Aufmerksamkeit der verlorenen Söhne. Eine späte Rache der Ungeliebten. Das ist mehr und anders als Depression. – Problematisch ist der Werther-Effekt: Die Nachahmung in Nizza, Winnenden, Orlando und überall. – Über Suizid, Psychoanalyse & Freud. – (WehrWolter – ww 173 – Hans Wolter)

Ein 18 Jahre alter Amokschütze hatte am 22. Juli beim Münchner Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen erschossen, darunter vor allem jugendliche Muslime. Anschließend tötete er sich selbst. Wie kommt es zu diesen Taten und was geht in der Psyche der Täter vor? Gewaltausbrüche, Amok- und Attentate sowie terroristische Anschläge breiten sich aktuell erschreckend aus. Der mediale, häufig zunächst unbeholfen unprofessionelle Umgang mit diesen Vorfällen führt noch zu weiteren Verunsicherungen der Bevölkerung. Da wird die sachlich überlegte Polizeiarbeit in München fast schon zur löblichen Ausnahme. Wenn wir uns bedroht fühlen, wollen wir erst einmal Ordnung schaffen. So stellt man sich rasch die Frage, ob die Tat politisch motiviert sei oder nicht. Als ob das eine beruhigender wäre als das andere. Für mich ist das eher der Versuch aus der erlebten Ohnmacht herauszukommen. Natürlich versuchen auch „Trittbrettfahrer“ diese Situationen sofort populistisch auszunutzen.

Danach erfolgt der Blick auf das Persönlichkeitsprofil des Täters. Nicht erst seit dem Germanwings-Amokflieger wird das psychische Krankheitsbild der Depression in diesem Zusammenhang nahezu dämonisiert. Depression steht in den entwickelten Ländern als Volkskrankheit an erster Stelle, mit weitem Abstand vor allen anderen körperlichen und psychiatrischen Volkskrankheiten. Tendenz deutlich steigend. Heißt das, dass die Gefahr der Gewalttaten in gleichem Maße steigt? Nein! Da müssen noch andere Dinge hinzukommen.

Amoktäter erleben sich häufig als außen vor, nicht richtig gesehen und gedemütigt. Weiterlesen …

Karl Lagerfeld auf den Pariser Haute-Couture-Schauen: KL ist ein genialer Marken-Künstler, der die Grenzen zwischen Realität und Vision verschwimmen lässt. – Er zeigt, wie frau sich inszenieren kann – Mächtig. Mager. – KL entlastet Frauen vom Selbst-Vorwurf der selbstverliebten Zurschaustellung – (WehrWolter – ww 170 – Hans Wolter)

„Fehler im Aussehen entstehen, weil viele das tragen, was sie meinen tragen zu müssen, und nicht das, was sie tragen möchten.“ (KL)

Meine psycho-logische These zum Phänomen und „Gesamtkunstwerk“ Karl Lagerfeld ist, dass er die Frauenwelt nicht nur mit raffinierten Kreationen beglückt, indem er etwas verstofflicht, was vorbewusst schon lange gewünscht wurde und wird, sondern, dass er sie vor allen Dingen auch psychisch entlastet. Er gibt ihnen so etwas, wie: Die Lizenz zur Selbstinszenierung. Das wurde mir auf der ihm gewidmeten Ausstellung „Modewelten“ in der Bundeskunsthalle Bonn klar. Aktuell inszeniert er seine Mode wieder in Paris. Neu ist die Betonung des Zusammenspiels von Handwerk und Kunst. Weiterlesen …

Cristiano Ronaldo – Auch fehlende Liebe kann ein Motor sein – Für einen reichen Armen eine Lanze brechen – Kleines Plädoyer für gute Selbstliebe – (WehrWolter – ww 167 – Hans Wolter)

„Heute bin ich glücklich, dass wir Dich nicht abgetrieben haben …“ sagte Ronaldos Mutter ihrem Cristiano vor laufender Kamera. Vor einigen Wochen sah ich den Film „RONALDO“. Regisseur Anthony Wonke begleitete den Fußballer ein Jahr lang und erhielt seltene Einblicke. Ich war gerührt, streckenweise erschüttert und im Umgang mit seinem fünfjährigen Sohn auch befremdet. Weiterlesen …

Geht von Männern mehr Gewalt aus, als von Frauen, von Terroristen mehr als von Bürokraten? – Oder zeigen sich die Aggressionen nur anders? – Von Mobbing, Seelenverletzungen, narzisstischen Kränkungen, subtiler & technokratischer Gewalt. – (WehrWolter – ww 126 – Hans Wolter)

„Es ist nicht nötig jemanden zu schlagen, um ihm wehzutun. Schweigen, Verrat, Verachtung, Gleichgültigkeit, Kaltherzigkeit tun weh.“ (Hexenkessel)
Inhaltlich gehe ich auf folgende Dinge kurz ein: Der Glanz im Auge der Mutter ist die halbe Miete zum Glück. Nur, gilt der Glanz uns oder unserer Leistung? Liebesentzug & Gleichgültigkeit sind Schläge auf die Seele. Sie können uns mehr verletzen, als vordergründige Gewalt. – Wieso sind Mütter häufig mächtiger als Väter? – Wie funktioniert Mobbing und wie können wir uns wehren? – Die neuen Rechten bewegen sich mit ihrem Cyber-Bashing geschickt an der Grenze zur Straftat. – Vom Drama des begabten Kindes, dem falschen Selbst, labilem oder gesteigertem Selbstwertgefühl.
Mobbing

Ausgangspunkt für meine Texte kommen häufig aus dem Tagesgeschehen und dem was mir zufällt. Heute sah ich diesen Post bei Facebook zu dem ich Stellung beziehen wollte. Als es immer mehr wurde, machte ich schließlich diesen Beitrag für meinen Blog daraus.

Es ist nicht nur die, häufig männliche, offensichtliche Gewalt die uns verletzt. Schon Eltern können ihre Kinder, häufig subtil, viel stärker über den sogenannten „Liebesentzug“ oder die Abwertung strafen. Die Wunden auf der Seele bemerkt der Sportlehrer am Montag in der Schule nicht. Aggression & Destruktion machen nicht Halt an den Grenzen: der Geschlechter, Kulturen, Staaten, Nachbarn & Familien. Narzisstische Verwundungen vollziehen sich häufig im Verborgen. Beispielsweise Mobbing, üble Nachrede, dauerhaftes Ignorieren des Anderen, haben alle einen gemeinsamen Plan: unliebsame Menschen, Rivalinnen, Konkurrenten usw., so zu vergiften, dass die Täterin, der Täter scheinbar unschuldig bleiben.

 

Mobbing? – Raus aus der Opferrolle!

Weiterlesen …

Zürich: Schmierenkomödie bei der FIFA: ein alter ungepflegter Mann – Sepp Blatter – unrasiert, bepflastert, auf seine Tochter gestützt – gibt bekannt, dass er gegen das Urteil der Ethikkommission gerichtlich vorgehen will. Er und sein Komplize Michel Platini sind für acht Jahre gesperrt. (Hans Wolter / WehrWolter – WW 104)

Was für eine Schmierenkomödie: Der mächtige 79-Jährige Fifa-Boss Joseph Blatter tritt unrasiert, mit einem großen Pflaster unterm Auge, gestützt von seine Tochter, vor die Journalisten in Zürich. Die Inszenierung des armen alten Mannes hält allerdings nicht lange. Keine Stunde nach der Verkündigung seiner achtjährigen Sperre wird wieder deutlich, dass der Wolf nur Kreide geschluckt hat: Gewohnt kämpferisch verkündet er bei der Pressekonferenz, dass er gegen das Urteil der Fifa-Ethikkommission vorgehen wird.

 

APTOPIX Switzerland Soccer FIFA Blatter

Suspended FIFA President Sepp Blatter arrives for a news conference in Zurich, Switzerland, Monday, Dec. 21, 2015 after he has been banned for 8 years from all football related activities. (AP Photo/Matthias Schrader)

„Gut, dass die WM 2022 in Katar stattfinden soll.

Hier wäre es um die Weihnachtszeit einfach zu warm.“

(Ein Kicker von Endlich Dienstag)

Achtjährige Sperre

In Zürich wurde heute bekannt gegeben: „Joseph S. Blatter, FIFA-Präsident, und Michel Platini, Vizepräsident und Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees sowie UEFA-Präsident, jeweils für acht Jahre für sämtliche nationalen und internationalen Fußballtätigkeiten (administrativ, sportlich und anderweitig) gesperrt. Die Sperren treten mit sofortiger Wirkung in Kraft.“ Weiterlesen …

„Die letzte Kränkung“ (EGO 0) – WW 100. Text auf dem Blog für Psychologisch-Quergedachtes: Ein GastBeitrag von Dr. Marc Hieronimus – Lichtwolf meets WehrWolter – Winter is coming

WehrWolter, der Blog für Psychologisch-Quergedachtes feiert Jubiläum. 100 Beiträge in 396 Tagen. Ich freue mich sehr, dass ich Dr. Marc Hieronimus – Philosoph, promovierter Historiker, Redakteur der Zeitschrift Lichtwolf u.V.m. – für den 100sten Text auf meinem Blog gewinnen konnte.

Sehr gerne veröffentliche ich hier seinen Artikel „Die letzte Kränkung“, zumal wir uns im Vorfeld häufiger recht angeregt und intensiv über das Thema “Narzissmus” austauschen konnten. Hier freut es mich auch, dass er Beispiele von mir aufgreifen konnte. Das Narzissten etwas entscheidendes gefehlt hat: “Der Glanz im Auge der Mutter” (Kohut). Wie z.B. auch meine Einschätzung von Andreas Lubitz, dem Co-Piloten der Germanwings Maschine, der 149 Menschen mit in seinen erweiterten Suizid genommen hatte. Nach meiner Einschätzung ist hierfür maßgeblich die narzisstische Persönlichkeitsstörung und nicht die Depression des Piloten verantwortlich gewesen. Da Marc Hieronimus über einen weiten und recht differenzierten philosophischen sowie historischen Hintergrund verfügt, sehe ich in seinem Beitrag eine beeindruckende Erweiterung meiner psychologischen Sichtweise zu der aktuellen Thematik der Generation „Selfie/EGO Null“: Narzissmus, Ego und Selbstwertregulierung.

Weiterlesen …

Trauerarbeit zum willentlich herbeigeführten Absturz der Germanwings Maschine. Flug 4U9525 – 1 gegen 149 – Rückblick auf den unfassbaren Amokflug. – Angela Merkel in Haltern (WehrWolter – ww 77 – Hans Wolter)

Vor knapp sieben Monaten, genau vor 210 Tagen, zerschellte der Germanwings-Flieger des Fluges 4U9525 in den französischen Alpen. Das ist schon Katastrophe genug. Es erfährt allerdings seine absolute Steigerung dadurch, dass diese Maschine vom Co-Piloten Andreas Lubitz absichtlich zum Absturz gebracht wurde. Ein junger Mann riss mit diesem erweiterten Suizid 149 unschuldige Menschen mit in den Tod. Der Täter teilt schon deutlich vorher seiner Partnerin mit, dass er eines Tages einmal in die Geschichte eingehen wird. Das ist der Hinweis auf seine narzisstische Persönlichkeitsstörung. Diese Menschen haben ein frühes Defizit. Sie wurden in ihrer frühen Kindheit von ihren Eltern zu wenig geliebt, wahrgenommen und wertgeschätzt. Häufig sorgt dieses Defizit dafür, dass diese Menschen später besonderes leisten. Dem jungen Co-Piloten wird dies noch nicht gereicht haben, oder er sah seinen Status als gefährdet an. Er hätte ja auch in aller Stille alleine aus dem Leben gehen können, wenn er diese selbsterlebte Schmach nicht mehr erleben wollte bzw. konnte. Das wäre ihm offensichtlich zu wenig gewesen. Er drehte den Spieß um, indem er „grandios böse“ wurde. Damit ging dann seine Rechnung doch noch auf, in die Geschichte der Luftfahrt einzugehen.

Nach meiner Ansicht, ist dieser bewusst und gezielt herbeigeführte Absturz eines Touristenflugzeuges, eine Katastrophe, die von ihrer Konsequenz Nine/Eleven psychologisch noch übertrifft. Weiterlesen …

Dr. Jetta & Mr. Hyde – GAS-Lüge bei Volkswagen als Karikatur des „Made in Germany“ & der deutschen Zahlengläubigkeit – Hebelt VW Betrug zuerst Winterkorn dann TTIP aus? – Wolfsburg: Gewaltiger Vertrauensverlust in die westliche Ordnung! (WehrWolter – ww 64 – Hans Wolter)

Vertreibung aus dem Paradies der Zahlengläubigkeit. VertrauensCrash in ungeahntem Ausmaß.

Nine-Eleven wurde von Terroristen herbeigeführt. Das können wir noch weiter fern-halten. Auch beim Blutbad der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo. Der Amokflug der deutschen Lufthansa/Germanwings-Maschine wurde BEWUSST und kaltblütig durch den Piloten Andreas Lubitz herbeigeführt. Das können wir schon nicht mehr so ohne weiteres von uns distanzieren. Bei der vielleicht deutschesten Firma überhaupt wurden – BEWUSST und ausschließlich gewinnorientiert – Abgaswerte mittels moderner Computersoftware manipuliert.

VW-Skandal

Die GAS-Werte sind bis zu 40fach höher als es erlaubt, geschweige denn gesund ist. Das ist hochprofessionelle Kriminalität im Nadelstreifenanzug der Saubermänner. Na ja, es wird auch kein Zufall sein, dass der VW-Manipulationsskandal von den Amerikanern punktgenau während der Internationalen AutoAusstellung (IAA) aufgedeckt wird.

Vielleicht kippt der VW-Betrug ja den Transatlantischen Wirtschafts-FreiBrief TTIP?

Wem sollen wir denn heute noch glauben? Hoffentlich sinkt nun endlich einmal die kindlich anmutende Zahlengläubigkeit in der deutschen Bevölkerung. „Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe“ – witzelte man schon zu meiner Studienzeit an der Uni. Hätten wir heute schon TTIP, wäre es deutlich schwerer mit diesem AbGasBetrug umzugehen, bzw. die Wirtschaftsunternehmen zur Verantwortung zu bringen. Wenn der VW-Skandal TTIP stürzt, wäre das ein gelungenes Paradox

Wenn ich schon diesen „Tanz um die schwarze Null“ sehe, wird mir übel.

Das Wirtschaftsministerium, allen voran Schäuble, inszenieren hier ein merkwürdiges Theater. Wichtiger ist es, so meine Einschätzung, dass es den Menschen gut geht. In Deutschland, Europa und weltweit. Europa hat bisher nur Ansätze einer Wirtschafts-Union geschafft. Wo bleibt die Sozial-Union? Interessiert das überhaupt einen. Nun werden nicht wenige mir vorhalten: erst einmal muss die Wirtschaft stimmen. Okay.

VW-Abgas

Wofür bekommt ein Winterkorn 16 Millionen Jahresgehalt? Dafür dass er vorsätzlich gigantische Umweltverschmutzung in Kauf nimmt, uns alle hochzivilisiert verarscht, um Gewinn und Macht eines Wirtschaftskonzerns so zu steigern, dass er der größte Automobilbauer der Welt werden kann. Weiterlesen …

I have a dream: Sepp Blatter baut größtes Flüchtlingsheim in der Schweiz. Finanziert aus den Zinseinnahmen der FIFA-Schmiergelder. – US-Justizministerin Lynch & Bundesanwalt Lauber zur FIFA Korruptionsaffäre

Sepp Blatter ist immer noch amtierender FIFA-Boss. In den Medien ist es eine Zeit lang ruhig um ihn geworden. Jetzt zeigt es sich aber, dass es hinter den Kulissen offensichtlich mit Hochdruck weiter geht. US-Justizministerin Lynch kündigt an, dass die Ermittlungen in der FIFA-Korruptionsaffäre ausgeweitet und mit Nachdruck weiter verfolgt werden. Fragen zur Rolle von Präsident Joseph Blatter weicht sie aus. Fürchtet sie Blatters Macht oder ist Ausdruck von Ermittlungstaktik?

Die gegenwärtigen Völkerwanderungen und die damit einhergehenden Flüchtlingskrisen sind primär durch die totale Ungleichheit der Vermögensverhältnisse zu verstehen. Viele Menschen fliehen aufgrund der Kriege in ihrem Land. Hintergrund der Kriege sind wirtschaftliche Interessen. Die USA hat immer wieder Länder destabilisiert, in denen kurz danach das Chaos ausgebrochen ist.

FIFA2

„Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen“ (Jean Ziegler)

Weiterlesen …

Karl Lagerfeld gibt Frauen die Lizenz zur Selbstinszenierung. – SelbstGeliebte Verstofflichung zwischen Mozart, Napoleon, Goethe und Nietzsche. (WehrWolter – ww 59 – Hans Wolter)

Karl Lagerfeld, ein Perfektionist, der heute ungefähr 80 Jahre alt wird. Seine „MODEMETHODE“ ist Inhalt der gleichnamigen Ausstellung in der Bonner Bundeskunsthalle. Hier konnte ich mir – unterstützt von einer ausgezeichneten Fachführung – ein eigenes Bild zur Persönlichkeit, zum Phänomen KL, machen. Meine psycho-logische These zum Phänomen und „Gesamtkunstwerk“ Karl Lagerfeld ist, dass er die Frauenwelt nicht nur mit raffinierten Kreationen beglückt, indem er etwas verstofflicht, was vorbewusst schon lange gewünscht wurde und wird, sondern, dass er sie vor allen Dingen auch psychisch entlastet. Er gibt ihnen so etwas, wie:

Die Lizenz zur Selbstinszenierung.

KLModel2

Mit Mode können wir eine Zugehörigkeit signalisieren. Zentraler scheint mir aber der Aspekt, dass wir uns als besonderes Individuum – als Einzelstück – präsentieren können. Eigentlich wollen wir ja alle Einzig-Artig sein und kommen mit diesem natürlichen Anspruch auf die Welt. Wenn es gut läuft, können wir die Prinzen- & Prinzessinnen-Rolle auch einige Jahre in der Kindheit genießen. War es so, wollen wir es weiter und immer wieder so. War es nicht so, wollen wir es nachholen. Kleidung kann dabei helfen. Frauen legen hier einen herausragenden Wert auf stoffliche Ver-Besonderung. Vor allen Dingen bei der Spezies Mensch. Im Tierreich ist häufig der Mann bunter, schriller, auffallender..

 KL1

Wenn ich mich aus der Masse hervorhebe, kann ich aber auch den Schutz der Gemeinschaft verlieren. Auf der Bühne kann ich schnell Buhrufen wegen vorgeworfener Eitelkeit, Egoismus, Narzissmus etc. ausgesetzt sein. Auch wenn das Publikum hier hauptsächlich von solch verpönten und in unserer Kultur tabuisierten Affekten, wie Neid & Eifersucht getrieben ist, kann dies uns sehr verletzen. Soll es ja auch. Wir sollen dann wieder zurück in die Uniformierung, zurück ins Glied gehen. Sind wir weniger von diesen „niederen“ Affekten getrieben, können wir die Menschen auf der Bühne auch bewundern. So schmücken sich viele Männer beispielsweise gerne mit hübschen Frauen. Oder wir jubeln Mick Jagger und Michael Jackson zu, auch wenn sie auf der Bühne geradezu masturbieren. Der alte Sigmund Freud wies schon darauf hin, dass Narzissmus häufig toleriert wird, wenn die Gemeinschaft etwas davon hat. Über einen Christiano Ronaldo wird zwar gelästert, aber für seine Tore wird er gewertschätzt – fast – geliebt.

In unserer christlichen Kleidungstradition war Stolz lange Zeit verpönt.

  Weiterlesen …

LichtGestalten im Schattenreich – Stirb und werde! – Fußball? Ganz großes Kino unserer AlltagsKultur! (WehrWolter – ww 48 – Hans Wolter)

Ich liebe Fußball. Auch deshalb, weil es sich hier nicht nur intensiv fühlen lässt, sondern weil wir hier ganz großes Kino geboten bekommen. Ein Bühnenspektakel, von der Qualität – alter oder neuer – griechischer Tragödien.

Beim Fußball können wir mit Brüdern, Söhnen und Vätern raufen, lieben, lachen & weinen.

Klopp5

Mein alter Freund Johann Wolfgang G. aus W. würde dazu sagen:

Und so lang du das nicht hast,
Dieses: Stirb und Werde!
Bist du nur ein trüber Gast
Auf der dunklen Erde.

Heute lese ich in der Zeitung, dass der FC-Bayern seinen ersten Titel gewonnen hat. Das bringt mich schon zum Schmunzeln. Wäre ich Stefan Raab, würde ich jetzt einen

BlogFußball7

Song mit dem Titel: „Who the fuck is Audi Cup?“ rausbringen und natürlich gewinnbringend vermarkten. Weiterlesen …

Einsame Spitze. I can phone … no … satisfaction! – Narzissten ver-1-samen großArtig. – Vom fehlenden Glanz im Auge der Mutter, über die Sucht zur Macht, zum falschen Selbst. (WehrWolter – ww 46 – Hans Wolter)

„Präsident Blatter ist wie ein Kannibale, der seine Eltern frisst und dann weint, weil er ein Waise ist“

(Chuang Moon-Joon, Fifa-Präsidentschaftskandidat, über den scheidenden Fifa-Boss Joseph S. Blatter)

NarzissmusSpiegelung1

Überlegungen zu gesundem Selbstwertgefühl und ungesundem Narzissmus. Bei den Mächtigen und MöchteGernMächtigen in Politik, Wirtschaft, Medien oder den Vereinen und Stammtischen unseres Alltags, lässt sich dieses Phänomen gut beobachten. Insgeheim oder offen, wollen wir doch alle groß- und einzigartig sein. Als wir auf die Welt kamen, hatten wir einen natürlichen Anspruch auf die Prinzen oder Prinzessinnen-Position. Den Anspruch auf das, was wir, in der Sprache der Werbung, mit „Alleinstellungsmerkmal“ bezeichnen.

Über ein narzisstisches Versprechen lässt es und ließ es sich zu jeder Zeit, bestens verkaufen.

Weiterlesen …

Männer jagen gern im Rudel. Katzen pflegen gut ihr Selbst. (WehrWolter -ww 44- Hans Wolter)

Sitze in einem kleinen beschaulichen italienischen Städtchen, unterhalb der Toskana, wo Umbrien und Lazio sich treffen und beginne mein Gedanken über das Leben der Männer und Frauen niederzuschreiben. Es geht um einen unterschiedlicher Modus des In-der-Welt-Seins. Hierzu habe ich in den letzten Wochen und Monaten, eigentlich Jahren, ein Füllhorn von Ideen, Ansätzen und Beobachtungen gesammelt. Wann sollte man das alles einmal zu Papier bringen? Ich muss ja, dummerweise, auch noch Geld durch mein TageWerk verdienen. Da nehme ich mir ein Beispiel an Sigmund Freud. Der hat immer nachts geschrieben und tagsüber therapiert. Wenige von uns haben den Luxus, den einer wie Johann Wolfgang G. hatte. Der wurde von seinem Landesfürsten gut ausgehalten. Egal, ob er Verwaltungsarbeit erledigte, sich in Italien rumtrieb, Gedichte verfasste oder seine naturwissenschaftlichen Studien betrieb. Diese Rahmenbedingungen fehlen nicht nur mir, sondern den meisten von uns. Also gilt es, dem Alltag immer ein wenig Zeit abzuringen. Als Vater und Ehemann hat man ja auch noch andere Prioritäten. Aber, ich bin zuversichtlich, dass das klappt, mit meinem Buch. Ich habe ja keinen Zeitdruck. Der einzige Druck ist meine eigener Drang zum Aus-Druck, mich mitzuteilen. In diesem Urlaub lautet mein Motto: „die Zeit, in der ich normalerweise lese, kann ich auch zum Schreiben nutzen!“ Gerade klappe ich mein kleines Notebook unter einer Eiche am Lago di Bolsena aus. Aller Anfang ist besonders. Eben hab ich mal eine erste grobe Gliederung vorgenommen, um die Vielzahl meiner bereits durchdachten Ansätze zu dieser Thematik in eine für den Leser nachvollziehbare Ordnung zu bringen. Ich leg mal einfach los:

 

 

Mehr1

Kapitel 1.: Männer sind anders. Frauen auch.

Das ist gut & fruchtbar.

Ausgangspunkt meiner Überlegungen ist meine Verwunderung darüber, dass an den deutschen Universitäten einerseits mittlerweile mehr Frauen als Männer studieren, andererseits die Anzahl der Frauen, die einen Lehrstuhl besetzen, erstaunlich gering ist. Nehmen wir das Beispiel Köln, die Stadt in der ich lebe, arbeite und viele Jahre studiert habe. Hier sind mittlerweile, sogar an der naturwissenschaftlichen Fakultät, über 50% Studentinnen. Medizin studieren derzeit ca. 60% Frauen. Warum? Weil sie im Schnitt einen besseren Numerus Clausus mitbringen. Was schätzt Du, wieviel Professorinnen es hier gibt? Hierzu habe ich viele, viele Menschen aus unterschiedlichen Berufen und Lebenskontexten befragt. Viele schätzen die Zahlen erstaunlich richtig ein. Hierzu hat jeder so seine Erklärungsansätze. Weiterlesen …

Lufthansa erniedrigt die Angehörigen & Zahlungen – Die Fehler im Umgang mit dem AmokFlug 4U9525 gehen weiter.

Seit dem, vom Co-Piloten Andreas Lubitz absichtlich herbeigeführten Absturz der Germanwingsmaschine am 24. März 2015 habe ich hierzu schon mehrere Stellungnahmen geschrieben. Zunächst habe ich die Vermutung zur Motivlage bzw. zur psychischen Störung des Co-Piloten beschrieben. Wer dies zu der Zeit auf meiner Facebook-Seite mitverfolgte war sicher auch erstaunt über die vielen negativen Reaktionen und Vorwürfe, die da auf mich niederprasselten. Das kam schon an einen Shitstorm ran. Nachdem ich meine Seite nicht mehr für „Freunde von Freunden“ öffnete und ca. 50 Personen blockiert hatte, kehrte wieder Ruhe ein. Dies ist ein Hinweis darauf, wie fassungslos Viele Menschen mit dem Unfassbaren umgingen. Als wenn da keine klaren Worte gesprochen werden durften. Die psychische Abwehr ging so weit, dass die Überbringer der schlechten Nachrichten verurteilt werden sollten. Die Verunsicherung, dass wir selbst einem Piloten nicht mehr vertrauen können, ist ja so gewaltig hoch, dass wir sie allzugerne verdrängen würden. Aber das ist keine gute Lösung. Das ist nur die Verschiebung einer Bombe, die dann zu einem anderen Zeitpunkt woanders explodieren kann.

(Siehe hierzu auch meine Beiträge:

“Vertrauen ist gut, Kontrolle sei besser? Aber der muss man auch erst mal vertrauen” (E. Blanck, deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler)

“Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd” (Buffalo Bill) Konsequenzen nach dem AmokFlug 4U9525

Weiterlesen …

Von Macht, Sucht, falschem Selbst und dem fehlenden Glanz im Auge der Mütter. Sepp B., Wladimir P., Helmut K., Margaret T., Napoleon B., Adolf H. & Silvio B. haben eines gemeinsam: Sie dulden und duldeten keine Majestätsbeleidigung. – (WehrWolter – ww 31 – Hans Wolter)

Macht ist das stärkste Aphrodisiakum. (Henry Kissinger)

„Mein Schaaatz“ hauchte nicht nur Golum im „Herrn der Ringe“. Auch der FIFA-Boss Sepp Blatter verkörperte diese Gier auf der letzten Wahlversammlung des mächtigsten Fußball-Imperiums. Der 79-Jährige ließ sich für vier weitere Jahre wiederwählen und machte nach vier Tagen eine überraschende Kehrtwende. Wahrscheinlich weil ihm klar wurde, dass die amerikanischen „Bluthunde“ ihn kriegen werden. Um der demütigen Abführung in Handschellen zuvor zu kommen, kündigte er seinen Rücktritt an. Die grandiose Fehleinschätzung des „Sepp von Gottes Gnaden“, nehme ich zum Anlass, einmal auf die Psycho-Logischen Fehlentwicklungen bei den Mächtigen hinzuweisen. Weiterlesen …

Am Ricola’s Sepp blattert scheinbar alles ab. Erfunden hat’s der alte Grieche Pyrrhus. (WehrWolter – ww 28 – Hans Wolter)

Blatter wird sich nicht mehr lange halten. Das lassen WIR nicht mit uns machen! Das ist ja schlecht verdeckte, dummdreiste Diktatur pur! Wir leben doch nicht in einem totalitären System. Oder?

 Blatter19

Wer hat schon einmal einen Sieg errungen, den er sich teuer erkaufen musste? So teuer sogar, dass man auf weitere Siege dieser Art lieber verzichten würde? Die Verluste des alten Pyrrhus waren so hoch, dass er zu einem Vertrauten gesagt haben soll: „Noch so ein Sieg, und wir sind verloren!“

 

Der 79 Jährige Sepp B. scheint offensichtlich seinen narzisstischen GradiositätsPhantasien so zu erliegen, dass er tatsächlich glaubt, er sei: „Herr der Bälle“. Weiterlesen …

Geld schießt keine Tore. – SelbstBewußtsein schon!

„Kloppo, mein Captain“ – und die „verlorenen Jungs“ aus Dortmund.

Psychologisch quergedachte Überlegungen zu Höhenflug & Scham auf der narzisstischen Bühne.

(Erste Veröffentlichung: 02.02.2015 auf http://www.wwWehrWolter.blog.de)

Die Rückrunde der Bundesliga hat am 18. Spieltag mit einem Knaller begonnen. Bayern München verliert 1:4 gegen Wolfsburg. Dennoch glaubt Fußballdeutschland fest daran, dass die Bayern am Ende den Pokal mal wieder in ihre Vitrine stellen werden. Spannender und leidenschaftlicher ist es diesmal am Ende der Tabelle. Was ist bloß mit Dortmund passiert? Die Mannschaft ist am 01.02.2015 auf dem allerletzten! Tabellenplatz. Abstieg? Unglaublich! Focus online titelt heute: „Jürgen Klopp kämpft gegen die Unlogik des Fußballs“. Dieser Satz ist Quatsch! Der selbsternannte „Fußball-Analytiker“ Chris Anderson hat keine Ahnung. Hier und im aktuellen Fall wirkt keine formale Logik. Hier wirkt Psycho-Logik! Weiterlesen …