Tag Archives: Olympiade

Kleines Plädoyer für ein friedliches Mit-und-Gegeneinander – Öffentlichkeit verringert Impulsdurchbrüche – Videobeweis als outgesourctes Über-Ich – Confederations Cup 2017 – (WehrWolter – ww 261 Hans Wolter)

Schlagworte: Überlegungen über den Fußball hinaus – Sport als Sublimierung kriegerischer Auseinandersetzung – Das Zusammenspiel von Affekten in einem geregelten Rahmen – Der öffentliche Blick verringert Aggressionen – Überwachungskameras als Prothese eines schwachen Über-Ichs – Freiheit braucht einen schützenden Rahmen – Weiterlesen …

Von Usain Bolt lernen: Leben zwischen Lässigkeit und punktgenauer Höchst-Präsenz – Dabeisein, aber richtig, bei unserer persönlichen Olympiade – Leben ist eigentlich gar nicht so schwer und Zeit ist relativ. Usain rät uns: „Genießt was ihr tut!“-(WehrWolter – ww 181 – Hans Wolter)

„Genießt, was ihr tut! Und wenn es euch keinen Spaß macht, dann tut es nicht. Ich habe so viele Menschen erlebt, die Tag für Tag Dinge tun, die sie gar nicht machen möchten. Darin wirst du niemals richtig gut werden. Egal, wie hart du an etwas arbeitest. Wenn du es liebst, ist es keine Arbeit. Nur dann genießt du dein Leben und wirst Großes erreichen. Sonst artet das doch alles in Stress aus.“ (Usain Bolt)

„Lightning Bolt“ der jamaikanische Blitz hat in Rio zum neunten mal gold eingeschlagen. Vor einigen Jahren hatte ich mal ein Buch in der Hand, das titelte: „Der Minutenmanager“. Würde ich ein Buch über Usain Bolt schreiben, wäre mein Arbeitstitel: „Der Sekundenmanager“.  Aber es ist wie immer. Mir fehlt die Zeit, all meine Ideen zu verwirklichen. – (Einfallender Gedanke: Eigentlich bräuchte ich einen Mäzen.) – Wobei: Zeit ist eigentlich immer da. Wir müssen sie uns nehmen. Aber das ist ein anderes Kapitel. Stimmt das? Sind wir nicht schon mittendrin? Es geht um uns und unser Leben. Das läuft in einer gewissen Zeitspanne. Auf jeden Fall begrenzt. Zeit ist relativ. Das wissen wir spätestens seit Einstein. Zeit ist qualitativ unterschiedlich. Das wissen wir zwar, aber leben wir danach?

Wenn ich Usain Bolt sehe, muss ich immer lächeln

Und dann denke ich: Leben ist eigentlich gar nicht so schwer. Der Mensch muss „nur“ an sich glauben und dass er dafür lebt, was er liebt.

  Weiterlesen …