Tag Archives: Paris

Über Verführbarkeit zum Extremismus und die psychologische Wirkung von Worten: Der gemeinsame Nenner zwischen Rechtspopulisten und radikalen Islamisten – Michel Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ birgt eine gewaltige Sprengkraft – Paradoxe Intervention – (WehrWolter – ww 233 – Hans Wolter)

In Unterwerfungen gibt es nicht selten einen geheimen Pakt zwischen Tätern und Opfern. Wenn Herrschende ein Volk unterwerfen, ist das Volk nicht unschuldig. Wenn Rechtspopulisten vor der Gefahr fremder Machtübernahme oder „denen da oben“ warnen, wollen sie sich eigentlich an die gleiche Stelle setzen und eine tendenziell radikale Macht ausüben.

Dieses Phänomen greife ich am Roman „Unterwerfung“ des französischen Autors Michel Houellebecq auf. Ort des Geschehens: Frankreich im Jahre 2022. Französischer Präsident ist ein Muslimbruder. Humanistisch gesinnte Islamisten regieren das Land. Der Autor Michel Houellebecq entlarvt in seinem Roman die völkische Gesinnung, die vorgibt das Abendland vor dem Islam retten zu wollen. Dieses Buch steigerte nicht nur die Bekanntheit des Autors, löste nicht nur Diskussion, sondern auch reale Gewalt aus. Mit etwas Abstand könnte man es heute auch als Aufrüttelungsversuch verstehen. Im Sinne einer paradoxen Intervention.

Weiterlesen …

Karl Lagerfeld auf den Pariser Haute-Couture-Schauen: KL ist ein genialer Marken-Künstler, der die Grenzen zwischen Realität und Vision verschwimmen lässt. – Er zeigt, wie frau sich inszenieren kann – Mächtig. Mager. – KL entlastet Frauen vom Selbst-Vorwurf der selbstverliebten Zurschaustellung – (WehrWolter – ww 170 – Hans Wolter)

„Fehler im Aussehen entstehen, weil viele das tragen, was sie meinen tragen zu müssen, und nicht das, was sie tragen möchten.“ (KL)

Meine psycho-logische These zum Phänomen und „Gesamtkunstwerk“ Karl Lagerfeld ist, dass er die Frauenwelt nicht nur mit raffinierten Kreationen beglückt, indem er etwas verstofflicht, was vorbewusst schon lange gewünscht wurde und wird, sondern, dass er sie vor allen Dingen auch psychisch entlastet. Er gibt ihnen so etwas, wie: Die Lizenz zur Selbstinszenierung. Das wurde mir auf der ihm gewidmeten Ausstellung „Modewelten“ in der Bundeskunsthalle Bonn klar. Aktuell inszeniert er seine Mode wieder in Paris. Neu ist die Betonung des Zusammenspiels von Handwerk und Kunst. Weiterlesen …

Das Böse ist immer und überall. – nicht nur in Orlando, Paris, bei den Hooligans, in Dresden, beim Jo Cox Attentat im Brexit Wahlkampf oder in unmittelbarer Nachbarschaft – Vom Ver/rückten im Normalen – Das Ich und die Abwehrmechanismen – Anna Freud – (WehrWolter – ww 166 – Hans Wolter)

Das Böse gehört mehr zum Leben dazu, als es uns lieb ist. Konnten die Götter in den alten Religionen noch gütig und grausam in Personalunion sein, versucht das Christentum im neuen Testament durch die Erfindung des Teufels eine Ordnung ins Leben der Menschen zu bringen. Spaltungen in Gut und Böse werden einerseits zur Beruhigung eingeführt. Wenn das Böse als ver-/-rückt dargestellt wird, dann ist es von mir weg/ge-/-rückt. Daher versucht man sich bei Amokläufen oder Attentaten auch gerne schnell zu beruhigen, indem man die Täter als verrückt, irre, also nicht normal einstuft. Hierzu stelle ich einige Quer/Gedanken vor. Im Anschluss zitiere ich den hervorragenden Beitrag „BÖSES“ von Carolin Emcke, den sie vor kurzem in der Süddeutsche Allgemeine Zeitung veröffentlicht hat. Abschließend gebe ich noch einen kurzen Überblick über die von der Psychoanalytikerin Anna Freud extrapolierten Abwehrmechanismen des Ich.

 

Ich? – Bin doch nicht ver//rückt!

Weiterlesen …

„Mit einer Kindheit voll Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt aushalten.“ (Jean Paul) – Für mehr Beziehung in der Erziehung – Nicht nur den jungen Terroristen fehlt der Sinn im Leben – Experimente der Selbstpsychologie & Bindungsforschung (WehrWolter – ww 85 – Hans Wolter)

In meinem Text stelle ich die Wichtigkeit von Beziehung und sicherer Bindung dar. Nach meiner Einschätzung nehmen sichere Bindungen und Sinnfindung in der Gesellschaft ab. Ausgangspunkt meines Artikels ist ein Fernsehbeitrag den ich wenige Tage nach dem Anschluss der Terroranschläge in Paris sah. Hier wurde dargestellt, dass ein Teil der äußerst jungen Attentäter (20 – 25 Jahre) aus scheinbar guten Verhältnissen kam. Sie waren nach Aussage von Nachbarn, Freunden und Bekannten nicht sonderlich auffällig und scheinbar normal sozial integriert. Es seien aber junge Menschen gewesen, die wohl auf der Suche nach dem Sinn ihres Lebens waren. Da sie hier offensichtlich weniger Orientierung hatten, scheint ihnen der sogenannte „Islamische Staat“ so etwas wie Identität und Lebensperspektive gegeben haben. Offensichtlich so viel, dass diese jungen Menschen bereit waren, für diese Ideologie zu sterben.

Nachfolgend stelle ich folgende Dinge kurz dar:

  1. Sind Aggression gottgegeben oder teuflische Produktionen? Sind menschliche Aggressionen angeboren oder hergestellt?
  2. Eros versus Thanatos – Sigmund Freud nahm noch einen Todes-/Destruktionstrieb an.
  3. Kurze Skizzierung der aktuellen psychoanalytischen Selbstpsychologie
  4. Versuche aus der Säuglingsforschung
  5. Wie verhält es sich mit dem von jedem zu lösenden Grundkonflikt von Autonomie und Bindung
  6. Kurze Skizzierung der Bindungstheorie
  7. Wie sicher oder unsicher sind unsere Kinder gebunden?
  8. Welche Bindungstypen sind wir selbst?

Weiterlesen …

Länderspiel abgesagt: Terror führt zu einem ZusammenRuck. – Die Absage des Freundschaftspiels Deutschland : Niederlande ist kein Zeichen von Schwäche. Die Entscheidung war klug! – Denn: „Wir sind Paris!“

„Der Terror hält Einzug in unser Leben. Was bis Freitag undenkbar war, ist seit diesen Tagen Realität. Ich bin entsetzt und tieftraurig.“ (Hans Sarpei, FC Schalke 04)

Terror Fußballspiel6

Die dpa berichtet, der geplante Anschlag in Hannover soll einen islamistischen Hintergrund haben. Derweil bestätigte Polizei-Präsident Kluwe dem NDR: „Es war beabsichtigt, einen Sprengsatz im Stadion zu zünden.“ (17.11.2015, 20.46 Uhr)

21.41 Uhr: Auf einer Pressekonferenz mit Innenminister Thomas de Maizière hat der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius dementiert, dass ein Rettungswagen mit Sprengstoff vor dem Stadion gefunden wurde. Wie Pistorius weiter schilderte, gab es auch keine Festnahmen.

Nachfolgend stelle ich kurz Überlegungen und Einfälle zu folgenden Punkten dar:

  1. Die Absage ist kein Symbol des Trotzes, sondern der Unmachbarkeit absoluter Kontrolle
  2. Ausgangspunkt: George W. Buschs paranoide Konstruktion der „Achse des Bösens“ – Rachefeldzug nach 9/11
  3. Der IS nutzt ein Vakuum in der Auslegung des Islams
  4. Radikale sind nicht primär religiös, so wie Hooligans keine Fußballfans sind
  5. Schlussmachen mit verlogenen Scheinwelten und unfairen Wirtschafts-Bedingungen.
  6. Terror, Krieg und Bedrohung führen zu einem ZusammenRuck.
  7. Fazit: Aus Kennedys „Ich bin ein Berliner“ wird heute ein: „Wir sind Paris!“

Weiterlesen …

Nous sommes unis – Wir sind vereint. – Paris 13. November 2015 – Die Stadt der Liebe wird zur Stadt des Schreckens – Während des Freundschaftsspiels Frankreich – Deutschland und eines Konzertes in Bataclan – Gemeinsam mutig gegen die Verbrecher von ISIS vorgehen.

Paris steht im Bann einer Serie blutiger Terroranschläge, die fast zeitgleich am Freitagabend die französische Hauptstadt erschütterten. Schüsse – wahllos auf Passanten. Bomben –in Bars und Cafés am Fußballstadion. Sturmgewehrfeuer – bei einem Rockkonzert. Noch ist offen, wie groß die Zahl der Opfer am Ende sein wird.

Ich bin erschüttert, verängstigt, traurig und wütend.

Menschen die einfach einen schönen Abend verleben wollten sind tot. Viele Menschen sind verletzt und im Schockzustand. Das hätte auch bei UNS passieren können. Ein Angriff gegen die Menschen.

Mein Beileid den Familien der Opfer. Meine Wut als Energie gegen die Menschenverachtung und für unser freiheitliches Europa zu kämpfen. Nicht kopflos.

Es ist nicht der Islam. Es sind Terroristen, Extremisten, Faschisten, die uns verunsichern und dominieren wollen. WIR müssen jetzt dafür sorgen, dass „der Schuss nach hinten losgeht“. Es war ein Fehler der terroristischen Strategen. Jetzt wird die Mehrheit der Freiheitlichen entschieden aufstehen und die radikale Gewalt zurückdrängen.

Profil Paris

ZUSAMMENSTEHEN. Alles ist mit Allem verbunden.

Wir müssen gemeinsam unsere freiheitliche Ordnung verteidigen. Weiterlesen …