Tag Archives: SPD

Freie Einfälle zu krummen Jamaika Dingern, Ego-First, Paradise Papers und dem kaukasischen Kreidekreis von Bertolt Brecht (WehrWolter – ww 283 – Hans Wolter)

Jamaika, schon das Wort mutet an wie eine Kindergartengeschichte vom kleinen Tiger und kleinen Bären. Auch wenn die nach Panama wollten und das mit den Paradise Papers nicht wirklich etwas zu tun hat: die Geschäfte der Großen lassen sich doch alle auf Märchenbilder herunterbrechen. Zum Iszenario der aktuellen Regierungsbildung des Deutschen Bundestages drängt sich mir spontan das Bild von Bertolt Brechts kaukasischen Kreidekreis auf. Wer das Bild kennt, sieht sicher rasch die Verbindung, die sich mir hier aufdrängt. Weil die Geschichte aufschlussreich ist, werde ich sie gleich noch einmal kurz inhaltlich zusammenfassen. Weiterlesen …

Paradoxien der Landtagswahlen: 1. Politische Inszenierung mit unpolitischem Ausgang. Kennen die Wähler der AfD wirklich das Programm? 2. Die CDU verliert, die Flüchtlingspolitik von Merkel gewinnt. 3. Das Opfer der Depolitisierung der Politik sind die Parteien. – Verhältnisse wie in den USA – (WehrWolter – ww 134 – Hans Wolter)

Die zunehmende Emotionalisierung im öffentlichen Raum und der Politik, lassen rationalen Argumenten und verstehendem Austausch immer weniger Raum. Hierin sehe ich eine ernste Gefährdung für die Pluralität unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Kurz zusammengefasst: VerEngung macht Angst – und umgekehrt. / Nach dem Super-WahlSonntag gehe ich mit gemischten Gefühlen in den Frühling. / Polarisierung nimmt zu: Terroranschlag in Ankara; Erschreckend unpolitisch wirkende Wahlen in drei Bundesländern Deutschlands/ Wirkungs- Wandel: Nicht mehr die Parteiprogramme entscheiden. Einzelne Menschen & Bilder werden gewählt. / Emotionalisierung wirkt stärker als rationale Argumente. / Im Umgang mit der AfD hilft keine Dämonisierung / Merkel gestärkt …

  Weiterlesen …

Deutschland nimmt Abschied von einem seiner ganz Großen. Letztes Geleit für Helmut Schmidt im Hamburger Michel. – (WehrWolter – ww 88 – Hans Wolter)

Loki, Helmut Schmidts Ehefrau, wurde auch auf dem weltgrößten Parkfriedhof im Grab der Familie beigesetzt. Sie starb bereits am 21. Oktober 2010. Helmut Schmidt war am 10. November im Alter von 96 Jahren in seinem Haus in Hamburg gestorben. Der Staatsakt findet heute, am Montag um 10.30 Uhr im Hamburger Michel mit etwa 1800 Gästen statt. Dabei ist das Zeremoniell in einen kurzen kirchlichen und einen längeren weltlichen Teil mit den jeweiligen Reden gegliedert. Als Redner sind Michel-Hauptpastor Alexander Röder, Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), der frühere US-Außenminister Henry Kissinger sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgesehen.

Schmidt Trauerfeier

Nach dem Staatsakt zu Ehren des verstorbenen Altkanzlers Helmut Schmidt (SPD) , erhalten auch die Hamburger Gelegenheit, sich von ihrem Ehrenbürger zu verabschieden. So gab der Senat am Mittwoch die Route vorab bekannt, die der Wagen mit dem Sarg von Helmut Schmidt zur Beisetzung auf dem Friedhof in Ohlsdorf fährt. Die Überführung beginnt nach dem Staatsakt ab etwa 12 Uhr am Michel. Die Fahrt erfolgt dann von der Polizei eskortiert in langsamem Tempo. Weiterlesen …

Helmut Schmidt. Der Lotse ist von Bord gegangen. – Ein intellektueller Macher. – Ein hanseatischer Europäer. – Ein kettenrauchender John Wayne. -Warum gibt es heute so wenig Charismatiker & Charakterköpfe in der Politik? (WehrWolter – ww 82 – Hans Wolter)

Helmut Schmidt ist heute im Alter von 96 Jahren gestorben. (23.12.1918 – 10.11.2015)

Er war eine klare Führungs-, eine starke Vaterfigur. – Für seine zupackende, wenn nötig kämpferische Haltung, auch wenn er kräftigem Gegenwind ausgeliefert war, habe ich ihn immer bewundert. Selbst im Alter setzte er sich mit seiner Zigarette gegen die Etikette durch. Sogar die Medien ließen sich darauf ein, weil sie auf den weisen Gesprächspartner nicht verzichten wollten. Im Umgang mit Sturmfluten, der RAF und anderen terroristischen Erpressungsversuchen ging er tatkräftig den Weg, den er, in Abstimmung mit anderen, für richtig hielt.

Es gibt verschieden Typen von Politikern.

So unterschiedlich wie unsere Automarken.

Weiterlesen …

Andere Gurken, andere Sitten. Können Würste mit Bananen zusammenleben? Brauchen wir ein Leitgemüse? Sind Wutbürger, Hass, Pegida & Transitzonen die angemessene Antwort auf Kriege, Flüchtlinge & Vertreibung? – Auch die Evolution stellt die Frage: Wer schafft was? – Nur Angela Merkel oder wir auch?

Andere Gurken, andere Sitten. Können Würste mit Bananen zusammenleben? Wenn ja, welche Rolle nehmen die Gurken dabei ein. Brauchen wir ein Leitgemüse?

Banane Wurst1

Wie machen das eigentlich die New Yorker? Haben die eine Leitkultur und wenn ja, welche? Oder vergleiche ich jetzt Äpfel mit Birnen? Falls ja, warum kann ich das nicht? Das ist doch beides Obst, was mir schmeckt. Da würde ich eher sagen, ich kann Popcorn nicht so gut mit Steak vergleichen … wobei? Beides kann ich essen.

Wir Menschen sind ja AllesFresser. Daher sind wir auch anpassungsfähiger und evolutionär weiter gekommen. Es gab eine Zeit, da waren wir alle Vegetarier, wie die Gorillas. (Warum sind die eigentlich so kräftig?) Eines Tages haben wir dann begonnen Mammuts zu jagen. Seit dem sind wir Jäger UND Sammler. Männer jagen mehr, Frauen sammeln mehr. Zumindest früher. Was ist besser? Frauen leben im Schnitt länger …

Banane Republik1

… wir leben AUCH von den Unterschieden. Wenn wir alle eine Gurkentruppe wären, dann gäb es ja nur grün. Das wäre auf Dauer auch nicht so lecker. Weiterlesen …

Jenseits von Gut und Böse – Der Fall Edathy. Nur ein kleiner Junge traut sich auszusprechen: „Der Kaiser ist ja nackt!“ – (WehrWolter – ww 36 – Hans Wolter)

Weshalb wurde zur Jagd geblasen? &  Warum wurde er gewarnt?

Vorab: ich habe jetzt neben dieser Website auch endlich eine Homepage: www.HansWolter.wordpress.com

Aktuell beschäftigt man sich wieder intensiv mit dem Fall Edathy, obwohl die eigentliche Kernfrage nach einer Schuld Sebastian Edathys offensichtlich schon geklärt ist. Zunächst stelle ich kurz den aktuellen Stand (19.06.2015) dar. Dann komme ich zu dem, was mir in diesem Fall sehr schleierhaft ist und zu dem ich bereits im März einen längeren Beitrag auf meinem Blog geschrieben habe. Hier beschäftig mich die Frage, ob es tatsächlich um die Frage ging und geht, ob Edathy im Besitz von jugendlichen Nacktbildern war. Meine Vermutung ist ja eher, dass Edathy für die Geheimdienste zu gefährlich wurde und unschädlich gemacht werden musste. Hierbei sehe ich mich nicht als Anhänger von sogenannten Verschwörungstheorien. Ich komme mir eher wie das Kind im Märchen „Des Kaisers neue Kleider vor“. Hier spricht ein Junge als einziger aus, dass der Kaiser nackt ist. Alle haben es gesehen, keiner hat sich etwas zu sagen getraut.

 EdathyKaiser3

Also, im aktuellen Ausschuss sollte und soll geklärt werden, wer den Politiker Edathy im Vorfeld der Ermittlungen gewarnt hat: „Fazit zum Edathy-Ausschuss: Die Zeugen waren zu mächtig. Weiterlesen …