Tag Archives: Terrorismus

Tag der offenen Moschee unter dem Motto: Gute Nachbarschaft – bessere Gesellschaft – „Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen“ (Goethe) – Einblicke in die Kölner Zentralmoschee (DITIB) – (WehrWolter – ww 272 – Hans Wolter)

Seit nunmehr 10 Jahren, also seit 2007 findet jedes Jahr am 3. Oktober, also am Tag der Deutschen Einheit auch der Tag der Offenen Moschee statt. An dieser Aktion beteiligen sich über 350 Moscheen in Deutschland. Verantwortlich ist der Koordinationsrat der Muslime (KRM). Ich finde solche Aktionen wichtig, um Ängste und Unwissenheit zwischen den Kulturen abzubauen. Zumal es im Zusammenhang mit den terroristischen Anschlägen des sogenannten „Islamischen Staates“ leicht zu einem Zerrbild der islamischen Kultur insgesamt kommen kann.

In Köln-Ehrenfeld steht die große DITIB-Zentralmoschee, eine architektonisch und atmosphärische eindrucksvolle Bereicherung unserer Stadt. Hell, transparent, sympathisch und spirituell. Sie reiht sich auf eine besondere Art und Weise in die jahrtausendealte Kirchentradition Kölns ein.

Ich habe einmal einen kleinen Einblick anhand eigener Bilder, eines kurzen Filmes, erweitert um einige poetische Zeilen aus Goethes „West-östlichem-Divan“ zusammengestellt. Weiterlesen …

Über Verführbarkeit zum Extremismus und die psychologische Wirkung von Worten: Der gemeinsame Nenner zwischen Rechtspopulisten und radikalen Islamisten – Michel Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ birgt eine gewaltige Sprengkraft – Paradoxe Intervention – (WehrWolter – ww 233 – Hans Wolter)

In Unterwerfungen gibt es nicht selten einen geheimen Pakt zwischen Tätern und Opfern. Wenn Herrschende ein Volk unterwerfen, ist das Volk nicht unschuldig. Wenn Rechtspopulisten vor der Gefahr fremder Machtübernahme oder „denen da oben“ warnen, wollen sie sich eigentlich an die gleiche Stelle setzen und eine tendenziell radikale Macht ausüben.

Dieses Phänomen greife ich am Roman „Unterwerfung“ des französischen Autors Michel Houellebecq auf. Ort des Geschehens: Frankreich im Jahre 2022. Französischer Präsident ist ein Muslimbruder. Humanistisch gesinnte Islamisten regieren das Land. Der Autor Michel Houellebecq entlarvt in seinem Roman die völkische Gesinnung, die vorgibt das Abendland vor dem Islam retten zu wollen. Dieses Buch steigerte nicht nur die Bekanntheit des Autors, löste nicht nur Diskussion, sondern auch reale Gewalt aus. Mit etwas Abstand könnte man es heute auch als Aufrüttelungsversuch verstehen. Im Sinne einer paradoxen Intervention.

Weiterlesen …

9/11 – die Welt hat sich seit 2001 verändert. Anders verändert DURCH nine eleven. Anders verändert durch die REAKTION auf den Anschlag und den Zusammensturz des World Trade Centers. – Verstehen können wir das Leben nur rückwärts. Leben müssen wir es vorwärts (Kierkegaard) – (WehrWolter – ww 187 – Hans Wolter)

Der Traum vom Wunder trotzt den Wunden

Wunden zeigen uns, wie klein wir sind.
Das halten wir nicht lange aus.
Daher träumen wir lieber vom Wunder.

Wir müssen lernen, auch mit dem Unbegreiflichen umzugehen.
Dabei hilft uns die Zeit.
Auch wenn sie letztlich nie ganz heilt.
Narben erinnern uns daran.
Auch in unserer Seele.
Auch an 9/11.

(Hans Wolter)

Heute vor 15 Jahren geschah das nahezu Unfassbare. Wie aus dem Nichts flogen Flugzeuge in die gewaltigen Türme des amerikanischen Word Trade Centers. Keine Kampfflugzeuge. Normale Passagierflugzeuge mit Menschen an Bord. Weiterlesen …

Paradoxien der Landtagswahlen: 1. Politische Inszenierung mit unpolitischem Ausgang. Kennen die Wähler der AfD wirklich das Programm? 2. Die CDU verliert, die Flüchtlingspolitik von Merkel gewinnt. 3. Das Opfer der Depolitisierung der Politik sind die Parteien. – Verhältnisse wie in den USA – (WehrWolter – ww 134 – Hans Wolter)

Die zunehmende Emotionalisierung im öffentlichen Raum und der Politik, lassen rationalen Argumenten und verstehendem Austausch immer weniger Raum. Hierin sehe ich eine ernste Gefährdung für die Pluralität unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Kurz zusammengefasst: VerEngung macht Angst – und umgekehrt. / Nach dem Super-WahlSonntag gehe ich mit gemischten Gefühlen in den Frühling. / Polarisierung nimmt zu: Terroranschlag in Ankara; Erschreckend unpolitisch wirkende Wahlen in drei Bundesländern Deutschlands/ Wirkungs- Wandel: Nicht mehr die Parteiprogramme entscheiden. Einzelne Menschen & Bilder werden gewählt. / Emotionalisierung wirkt stärker als rationale Argumente. / Im Umgang mit der AfD hilft keine Dämonisierung / Merkel gestärkt …

  Weiterlesen …

„Mit einer Kindheit voll Liebe aber kann man ein halbes Leben hindurch für die kalte Welt aushalten.“ (Jean Paul) – Für mehr Beziehung in der Erziehung – Nicht nur den jungen Terroristen fehlt der Sinn im Leben – Experimente der Selbstpsychologie & Bindungsforschung (WehrWolter – ww 85 – Hans Wolter)

In meinem Text stelle ich die Wichtigkeit von Beziehung und sicherer Bindung dar. Nach meiner Einschätzung nehmen sichere Bindungen und Sinnfindung in der Gesellschaft ab. Ausgangspunkt meines Artikels ist ein Fernsehbeitrag den ich wenige Tage nach dem Anschluss der Terroranschläge in Paris sah. Hier wurde dargestellt, dass ein Teil der äußerst jungen Attentäter (20 – 25 Jahre) aus scheinbar guten Verhältnissen kam. Sie waren nach Aussage von Nachbarn, Freunden und Bekannten nicht sonderlich auffällig und scheinbar normal sozial integriert. Es seien aber junge Menschen gewesen, die wohl auf der Suche nach dem Sinn ihres Lebens waren. Da sie hier offensichtlich weniger Orientierung hatten, scheint ihnen der sogenannte „Islamische Staat“ so etwas wie Identität und Lebensperspektive gegeben haben. Offensichtlich so viel, dass diese jungen Menschen bereit waren, für diese Ideologie zu sterben.

Nachfolgend stelle ich folgende Dinge kurz dar:

  1. Sind Aggression gottgegeben oder teuflische Produktionen? Sind menschliche Aggressionen angeboren oder hergestellt?
  2. Eros versus Thanatos – Sigmund Freud nahm noch einen Todes-/Destruktionstrieb an.
  3. Kurze Skizzierung der aktuellen psychoanalytischen Selbstpsychologie
  4. Versuche aus der Säuglingsforschung
  5. Wie verhält es sich mit dem von jedem zu lösenden Grundkonflikt von Autonomie und Bindung
  6. Kurze Skizzierung der Bindungstheorie
  7. Wie sicher oder unsicher sind unsere Kinder gebunden?
  8. Welche Bindungstypen sind wir selbst?

Weiterlesen …

Länderspiel abgesagt: Terror führt zu einem ZusammenRuck. – Die Absage des Freundschaftspiels Deutschland : Niederlande ist kein Zeichen von Schwäche. Die Entscheidung war klug! – Denn: „Wir sind Paris!“

„Der Terror hält Einzug in unser Leben. Was bis Freitag undenkbar war, ist seit diesen Tagen Realität. Ich bin entsetzt und tieftraurig.“ (Hans Sarpei, FC Schalke 04)

Terror Fußballspiel6

Die dpa berichtet, der geplante Anschlag in Hannover soll einen islamistischen Hintergrund haben. Derweil bestätigte Polizei-Präsident Kluwe dem NDR: „Es war beabsichtigt, einen Sprengsatz im Stadion zu zünden.“ (17.11.2015, 20.46 Uhr)

21.41 Uhr: Auf einer Pressekonferenz mit Innenminister Thomas de Maizière hat der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius dementiert, dass ein Rettungswagen mit Sprengstoff vor dem Stadion gefunden wurde. Wie Pistorius weiter schilderte, gab es auch keine Festnahmen.

Nachfolgend stelle ich kurz Überlegungen und Einfälle zu folgenden Punkten dar:

  1. Die Absage ist kein Symbol des Trotzes, sondern der Unmachbarkeit absoluter Kontrolle
  2. Ausgangspunkt: George W. Buschs paranoide Konstruktion der „Achse des Bösens“ – Rachefeldzug nach 9/11
  3. Der IS nutzt ein Vakuum in der Auslegung des Islams
  4. Radikale sind nicht primär religiös, so wie Hooligans keine Fußballfans sind
  5. Schlussmachen mit verlogenen Scheinwelten und unfairen Wirtschafts-Bedingungen.
  6. Terror, Krieg und Bedrohung führen zu einem ZusammenRuck.
  7. Fazit: Aus Kennedys „Ich bin ein Berliner“ wird heute ein: „Wir sind Paris!“

Weiterlesen …