Tag Archives: USA

Wenig nobel, aber formal korrekt: Bob Dylan hält es mit Mark Twain: „Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig.“ – Last-Minute-Nobelvorlesung – Der Meister lässt sich nicht sehen, aber hören – „Literatur die mich prägte“ – (WehrWolter – ww 254 – Hans Wolter)

Nun hat er es doch noch gemacht. Insgesamt nicht nobel, aber formal gerade noch korrekt, um sein Anrecht auf das enorm hohe Preisgeld zu wahren. Nobelpreis to go. Bob Dylan, der 76-jährige Sänger nahm schon den Preis an sich erst mit monatelanger Verspätung entgegen. Gewissermaßen im Nebenbei. Vom Status ist ein Nobelpreis immer noch so etwas wie die Aufnahme in den Olymp. Bedingung ist noch eine entsprechende Rede. Wie eine Antrittsvorlesung nach der erfolgten Aufnahme in den Kreis der Noblen. Diese nahm der singende Poet am 4. Juni in Los Angeles bei leiser Klavierbegleitung auf. Darauf erfolgte die unpersönliche Zustellung an die schwedische Akademie. Das Akademie-Mitglied Sara Danius fand eine lobende Einschätzung: „Die Rede ist außergewöhnlich“. Mir gehen bei diesem Auftritt verschiedene Fragen durch den Kopf; wie: Wird reale Präsenz überschätzt? Sind wir womöglich präsenter, wenn wir fern bleiben? Spielt Dylan mit dem Paradox von Achtung? Weiterlesen …

Köln schafft im Karneval den Spagat zwischen Heimat und Integration – Besonders in seinen Liedern – Alternative Fakten: zum Rosenmontagszug 2017 – „Mer Kölsche danze us der Reih“ lautet das Motto 2018 – Aktion: Kein Parteitag der AfD im Maritim – (WehrWolter – ww 232 – HansWolter)

Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Genau deshalb können wir Kölner den Karneval auch besonders intensiv genießen. Der Blick auf das Ende lässt die Menschen intensiver leben. Im Angesicht der Endlichkeit des Lebens, erscheint uns Vieles klein und unbedeutend, was uns im Alltag vielleicht stört und aufregt. Köln ist eine Stadt, in der es sich irgendwie leichter leben lässt, als in vielen anderen deutschen Städten. Konrad Beikircher war nicht der erste, der Köln als die nördlichste Stadt Italien betitelt hat. Für die Römer war Colonia das schon von Anfang an. Sicher gibt es in Köln auch eine ganze Menge italienisches Blut. Sei es noch von den Römern oder den damaligen Gastarbeitern, die die ansässigen Fordwerke hier in den 60er und 70er Jahren angeworben hatten. Weiterlesen …

Alternative Fakten? Keine Macht der Lüge! Trump & die Rechtspopulisten lügen mit System – „Über die Verantwortung des Wissenschaftlers in einer angeblich postfaktischen Gesellschaft“. – Prof. Dr. Axel Freimuth (Universität zu Köln) – (WehrWolter – ww 226 – Hans Wolter)

Trailer: Hinter den Lügen Trumps und der Rechtspopulisten steckt System – Steter Tropfen höhlt den Schädel! – Wir alle tragen Verantwortung dafür, dass in Deutschland nicht die Dummschwätzer an die Macht kommen! – Was ist ein Fakt? Prof. Dr. Axel Freimuths Rede zum Jahresempfang 2017 der Universität zu Köln: „Gerade wir in Deutschland haben allen Grund, Populisten gegenüber kritisch und wehrhaft zu sein“ …

Als Sean Spicer, der Pressesprecher Donald Trumps bei seiner ersten Pressekonferenz im Weißen Haus allen Ernstes behauptete, die Zuschauermenge bei der Amtseinführung Trumps sei die größte aller Zeiten gewesen, dachte ich zuerst, dies sei ein Beitrag der Heute-Show oder einer anderen Comedy-Sendung. Wie rasch hat sich die Welt verändert. Heute fängt im Chinesischen Horoskop das Jahr des Hahnes an. Nun mag der gebildete Westeuropäer schmunzeln. 2016, das Jahr des Affen, erfüllte alle Prognosen. Ein Affenjahr, so heißt es, bringt chaotische und verrückte Veränderungen.

Weiterlesen …

Donald Trump: Great against! ~ Neue Besen – glaubt man – kehren gut. Aber wer ist der Dreck? – (WehrWolter – ww 225 – Hans Wolter)

Trailer: Reality und Show lassen sich nicht mehr unterscheiden – soziale Rückkopplung sichert Überleben – Spaltung kränkt und behindert auf Dauer das Leben – Wir brauchen verantwortungsbewusste & sozial intelligente Führung, aber keinen Meister Propper …

Mediale Intelligenz hat er. Der neue Präsident der USA. Ein Zeichen der Vereinigung haben alle beim Amtsbeginn erwartet. Berechenbarkeit ist weniger unterhaltsam. Trump’s Selfmade-Gehabe macht mir Sorgen. Dabei sorge ich mich weniger um sein Leben. Umso mehr um unser gemeinsames Leben. Letztlich natürlich auch um mein Leben. Trump gibt weniger auf soziale Rückversicherung. Damit kommt man kurzfristig vielleicht weit. Langfristig bestraft einen aber das Leben. Die Evolution sortiert gnadenlos diejenigen aus, die ihre Anpassungsfähigkeit verlieren. Auch die Dinos.

Weiterlesen …

Barack Obama geht. Kommt nach Demokratie und Vielfalt jetzt: „Under my Trump?“ – Highway to the Post-truth era – Allzu einfache postfaktische Polarisierungen zwischen Oben und Unten. Unter dem (Facebook-) Daumen, frei nach den Rolling Stones? – (WehrWolter – ww 206 – Hans Wolter)

Das passt. Am internationalen Tag der Toleranz kam Barack Obama ein letztes Mal als Präsident nach Berlin. Er verabschiedete sich. Seine Statements zur Demokratie, zu Europa sind wichtig. Auch wenn Reden noch nicht Handeln ist. Visionen sind dennoch wichtig. Ohne Visionen haben wir zu wenig Kraft, das was vor uns liegt, beherzt anzupacken. Weiterlesen …

11/9 – Eleven nine: Trump wird Präsident der USA (2016). Kommt es jetzt zum Uxit? 09.11: ein Tag voll Licht & Schatten: Mauerfall: (1989), Reichskristallnacht (1938), Novemberrevolution (1918) – Wachsamer werden: DER Führer war (auch) kein Polit-Profi, musste nicht lesen, regierte „aus dem Bauch“ und war ein charismatischer Rattenfänger – (WehrWolter – ww 204 – Hans Wolter)

Donald Trump und Barack Obama sind Antipoden. Sie haben wenig gemein. Aber als Medien-Profis sind der Friedennobelpreisträger und der Immobilienmakler auf Augenhöhe. Beide wurden gewählt, weil sie als Hoffnungsträger überzeugten. Auch den kleinen Mann, die kleine Frau. Obama versprach: „Yes we can!“ Trump verspricht: „Make America Great Again!“. Mit solchen Bildern lassen sich Feuer entfachen. Vorausgesetzt, sie werden authentisch vorgetragen. Bei Angela Merkels „Wir schaffen das“ sprang der Funke nicht über. Mittlerweile führt sie. Charisma hat sie allerdings wenig. Weiterlesen …

Politik: Wettrennen trojanischer Pferde (Lec) – Die USA wählt – Egal wer gewinnt: das WIR hat bereits verloren – Die Mehrheit ist unzuFrieden – Populismus lähmt oder zündet durch gefährliche Polarisierung – (WehrWolter – ww 203 – Hans Wolter)

Das Ende naht. Heute wird in den USA gewählt. Mit Obama geht ein Großer. Polarisierender Populismus schwächt letztliches Gemeinschaftsgefühl und Gemeinwesen. Wer 270 Wahlmänner auf seine Seite zieht hat gewonnen. Aber was? Die Mehrheit ist unzufrieden. Egal wer gewinnt. Voranschreitende Spaltung schwächt alle. Wenn zwei sich streiten, freut sich nicht nur der Dritte. Entwicklung braucht Triangulierung. Populismus arbeitet mit der zweidimensionalen Logik des Radikalen. Trump karikiert das Leitbild der „Political correctness“. Es ist schon erschreckend mitanzusehen, wie einfach das funktioniert. Weiterlesen …

„How many roads … “ Bob Dylan, der singende Poet, erhält den Nobelpreis für Literatur – „Das ist Bob Dylan, und ich bin nur Präsident der Vereinigten Staaten.“ (Barack Obama) – Ein moderner Dichter, „Homer der Gegenwart“ (Sara Danius, Komitee, Stockholm) … must a man walk down, before you call him a man?– (WehrWolter – ww 194 – Hans Wolter)

„The answer, my friend, is blowin‘ in the wind … “ – Mit Bob Dylan erhält erstmalig ein Liedermacher den Nobelpreis für Literatur. „Er ist ein großartiger Dichter, der sich seit 45 Jahren immer wieder neu erfindet. Dylan ist eine Ikone. Sein Einfluss auf die zeitgenössische Musik ist groß …“, sagt Sara Danius, die Chefin der Schwedischen Akademie nach der Bekanntgabe in Stockholm. Dylan schreibe, um mit seinen Werken aufzutreten, sagte die Jurorin. Nichts anderes habe der Dichter Homer vor einigen Jahrtausenden auch getan. Weiterlesen …

Trump’s Quick & Dirty-Strategie geht nach hinten los: „Du kannst ihnen zwischen die Beine greifen“ – Die Selbst-Dekonstruktion eines tragikomischen Präsidentschaftskandidaten in den USA. – Nicht alle markigen Äußerungen der Populisten lassen sich wieder ungeschehenmachen – (WehrWolter – ww 193 – Hans Wolter)

Eigentlich fahren die aktuellen Rechtspopulisten häufig gut mit der Strategie, politisch inkorrekte, teils menschenfeindliche Statements in den Raum zu schleudern, um sie dann rasch wieder diffus verwirrend aufzulösen. Diese Masche wird häufig strategisch eingesetzt, um die Freunde radikalen Gedankenguts zu befriedigen. Ihnen gewissermaßen quick & dirty  einen „runterzuholen“, um darüber weitere Stimmen aus der sogenannten Mitte zu fischen. Weiterlesen …

9/11 – die Welt hat sich seit 2001 verändert. Anders verändert DURCH nine eleven. Anders verändert durch die REAKTION auf den Anschlag und den Zusammensturz des World Trade Centers. – Verstehen können wir das Leben nur rückwärts. Leben müssen wir es vorwärts (Kierkegaard) – (WehrWolter – ww 187 – Hans Wolter)

Der Traum vom Wunder trotzt den Wunden

Wunden zeigen uns, wie klein wir sind.
Das halten wir nicht lange aus.
Daher träumen wir lieber vom Wunder.

Wir müssen lernen, auch mit dem Unbegreiflichen umzugehen.
Dabei hilft uns die Zeit.
Auch wenn sie letztlich nie ganz heilt.
Narben erinnern uns daran.
Auch in unserer Seele.
Auch an 9/11.

(Hans Wolter)

Heute vor 15 Jahren geschah das nahezu Unfassbare. Wie aus dem Nichts flogen Flugzeuge in die gewaltigen Türme des amerikanischen Word Trade Centers. Keine Kampfflugzeuge. Normale Passagierflugzeuge mit Menschen an Bord. Weiterlesen …

„Der Rechtspopulist Trump ist ein unehrlicher Demagoge, der das Land auf einen sehr gefährlichen Weg führt“ (Meg Witman, Republikanerin und Chefin des IT-Konzerns Hewlett Packard) – Worin liegen Macht und Gefahr des Rechtspopulismus für Demokratie und Pluralismus? – Antworten aus der wissenschaftlichen Forschung (RWTH-Aachen & Humboldt-Universität Berlin, Paula Diehl). – (WehrWolter – ww 175 – Hans Wolter)

Der Rechtspopulist Trump hat seine eigenen Emotionen nicht mehr im Griff. Ein gutes Beispiel seines Empathieverlustes ist, dass er jetzt sogar ein schreiendes Baby eigener Parteifreunde aus dem Saal werfen ließ. Ein guter Schauspieler wird nie identisch mit seiner Rolle. Durch die verachtenden Angriffe auf die muslimischen Eltern eines im Irak gefallenen US-Soldaten hat er selbst dazu beigetragen, dass er in den USA keine Mehrheit bei der Präsidentenwahl erzielen wird. Wie alle Rechtspopulisten – auch die von AfD oder Pegida in Deutschland – versucht er über Verschwörungstheorien seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Weiterlesen …

Donald Trump und die Khan Affäre: Endlich gibt es wirkungsvolle, wehrhafte Reaktionen gegen den Populisten. – Mit der Demütigung des US-Kriegsveteranen Khizr Khans hat er sich selbst ins Knie geschossen – Barack Obama bezeichnet Trump als ungeeignet. – Hillary Clinton muss noch weiter die Emotionen der US-Bürger wecken – (WehrWolter – ww 174 – Hans Wolter)

Endlich gibt es wirkungsvolle, wehrhafte Reaktionen gegen den Populisten Donald Trump. Die Kritik an ihm wird lauter und vor allen Dingen emotional wirkungsvoller, nach seinen abfälligen Äußerungen über die Familie des muslimischen US-Kriegsveteranen Khizr Khans. Der Gegenwind kommt nicht nur aus dem konkurrierenden Lager, sondern auch von seinen eigenen Republikanern. Selbst der amtierende Präsident Barack Obama sagt jetzt öffentlich, dass Trump als US-Präsident nicht geeignet sei. Das ist ungewöhnlich für den amerikanischen Wahlkampf. Weiterlesen …

Europatag der EU – Barack Obama: „Wir brauchen ein starkes Europa“ – Seine Rede in Hannover war gut und wichtig. – Seinen Umgang mit TTIP, NSA und Edward Snowden finde ich enttäuschend – Insgesamt hat die Welt – haben wir – wohl mehr von ihm erwartet. Mehr als er durchsetzen konnte. – Vermutlich machen weder Hillary Clinton noch Donald Trump es besser – Plädoyer gegen Pauschalverurteilungen – (WehrWolter – ww 153 – Hans Wolter)

Heute wird der Europatag der EU gefeiert. Dieser Tag erinnert an die „Schuman-Erklärung“ und die damit verbundene Geburtsstunde der Europäischen Union. Außerdem macht der Tag auf den Frieden und die Einheit der zur Europäischen Union gehörenden Staaten aufmerksam. Initiiert wurde der Feiertag 1985 beim Mailänder Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs.

„Wir brauchen ein starkes Europa“ so überschrieb Barack Obama seine Rede auf der Industriemesse in Hannover.

Plädoyer gegen Pauschalverurteilungen

Dies war vermutlich Obamas letzter offizieller Besuch in Deutschland. Dann ist seine Amtszeit Anfang 2017 auch schon beendet. War ich anfangs noch sehr euphorisch, als die USA ihren ersten nicht weißen Präsidenten bekam. Weiterlesen …

Emotionalisierung punktet! Sachlichkeit ist out. Trump und Clinton erobern New York: „If I can make it there, I’ll make it anywhere! It’s up to you … New York, New York“ (Frank Sinatra) – Öffentlicher Diskurs im Wandel. (WehrWolter – ww 143 – Hans Wolter)

Der Trompeter auf dem Siegeszug:

„If I can make it there, I’ll make it anywhere! It’s up to you … New York, New York“ (Frank Sinatra).

Trump und Clinton erobern New York. – Öffentlicher Diskurs im Wandel: Emotionalisierung punktet mehr als rationale Argumente. 

Die Demokratin Hillary Clinton und der Republikaner Donald Trump haben mit klaren Siegen im US-Bundesstaat New York die Anwartschaft auf die Präsidentschaftskandidatur für ihre Parteien untermauert. Trump siegte bei den Republikanern mit einer klaren absoluten Mehrheit der Stimmen vor John Kasich und dem abgeschlagenen Ted Cruz. Clinton setzte sich klar gegen ihren Widersacher Bernie Sanders durch. Die frühere Außenministerin lag nach Auszählung von rund 60 Prozent der Stimmbezirke bei rund 59 Prozent der Stimmen, Sanders bei 41 Prozent.

Vor allen Dingen der Wahlkampf des „Trompeters“ Trump zeigt, dass der Stimmenfang weniger über rationale Argumentation stattfindet. Er erreicht die Menschen durch gezielt emotionalisierte Aussagen und Auftritte. Damit trifft er den Nerv des veränderten öffentlichen Diskurses. Weiterlesen …

Wem können wir noch glauben? – Ist Glaubwürdigkeit käuflich? – FIFA, VW oder ADAC: tun weh. – Abgasbetrug „Made in Germany“ – USA: VW Chef Müller hat in Detroit viele Dollars im Aktenkoffer dabei. – In elf Millionen Fahrzeuge betrügerische Software einzusetzen ist kein Schummeln. 45 Milliarden Dollar, allein für Verstöße gegen Umweltgesetze, drohen. – (WehrWolter – ww 111 – Hans Wolter)

Vergangenen Montag hatte das US-Justizministerium Klage gegen den VW Konzern – Europas größten Autohersteller – eingereicht. Dem droht nun eine Milliardenstrafe. Auf dem Hintergrund versucht VW-Chef Müller in Detroit mit Charme und Geld das ramponierte Image notdürftig zu reparieren. Er hat zum Start der wichtigsten US-Automesse um Verzeihung für die betrügerische Softwaremanipulation gebeten. Zahlreichen Autokäufern und Werkstädten hat Volkswagen etwas vorgegaukelt. Umweltschäden wurden einskalt in Kauf genommen.  Müller – deutscher kann ein Name kaum sein – verspricht nun zusätzliche Millioneninvestitionen in den USA – trotz drohender Milliardenklagen. Zur Besänftigung der amerikanischen Kunden will Volkswagen Einkaufsgutscheine im Wert von 1000 Dollar pro betroffenes Fahrzeug anbieten. Ein ähnliches Angebot gibt es für VW-Besitzer in Deutschland bisher nicht. Wieso?

PfauWeh Abgasbetrug „Made in Germany“

Mehrfach habe ich hier auf meinem Blog schon darüber geschrieben, wie die VW Geschäftsführung nicht nur sich selbst, sondern auch der Marke „Made in Germany“ rücksichtlos & egoistisch einen enormen Schaden zugefügt hat. – Winterkorns militärisch anmutender Führungsstil setzte offensichtlich die beteiligten Techniker so unter Druck, dass sie zu kriminellen Mitteln griffen. Audi &Porsche sind auch betroffen. Dass gestandene Ingenieure vor lauter Angst keinen Klartext sprechen, zeugt schon von einer totalitären Unternehmenskultur in Wolfsburg. Wenn der König von der Müllerstochter verlangt Stroh zu Gold zu spinnen, muss sie es machen.

„Wir wissen, dass wir unsere Kunden, die zuständigen staatlichen Stellen und die allgemeine Öffentlichkeit hier in den USA sehr enttäuscht haben. Ich bitte daher um Entschuldigung für das, was bei Volkswagen falsch gelaufen ist.“ (Matthias Müller )

  Weiterlesen …

Angela Merkel ist laut Time-Magazine: „Persönlichkeit des Jahres 2015“. Die deutsche Bundeskanzlerin sei die De-Facto-Anführerin eines Kontinents. – VW hat der Marke „Made in Germany“ durch Lügen und Umweltverschmutzung großen Schaden zugefügt. – Merkel glänzt durch einen ehrlich-entschiedenen Führungsstil, indem sie nicht dem schnellen Profit hinterher hechelt.

„Man kann ihr zustimmen oder auch nicht. Aber sie geht nicht den einfachen Weg … dafür, dass sie ihrem Land mehr abverlangt hat, als es die meisten Politiker wagen würden, für ihren Einsatz gegen Tyrannei und Opportunismus und für ihre standhafte moralische Führung in einer Welt, in der es an einer solchen mangelt, kürt Time Angela Merkel zur Persönlichkeit des Jahres.“(Nancy Gibbs, Chefredakteurin)

Bundeskanzlerin Angela Merkel (61) ist die erste Frau seit 29 Jahren, die den Titel „Person of the year“ vom Time-Magazine bekommen hat. Sie ist als Person des Jahres 2015 ausgezeichnet worden. Hinter ihr landeten IS-Führer Al-Baghdadi und Donald Trump.

Angela Merkel time2

Der „Mann des Jahres” wird seit 1927 vom New Yorker Time-Magazin unter großer Öffentlichkeitswirksamkeit gewählt. Seit 1999 ist es die „Person des Jahres”. Hierbei geht es nicht um eine moralische Würdigung. Bewertet wird nur der Einfluss auf das Weltgeschehen. Der erste war der Atlantikflieger Charles Lindbergh.

Vier von allen Auserwählten waren bisher Deutsche.

  Weiterlesen …

TTIP – Berliner Mauer – Flüchtlingsstrom. – Entgrenzung – Einmauerung – Integration. VW. Transparenz & demokratische Kontrolle sind geboten! (WehrWolter – ww 71 – Hans Wolter)

Die Gegenüberstellung der Einmauerung eines halben Landes mit der Entgrenzung durch das sogenannte FREI-Handelsabkommen mag zunächst merkwürdig anmuten. Für mich ist die Verbindung aber die Heimlichkeit, in der diese wichtigen Prozesse stattfinden. War der Mauerbau eindeutig diktatorisch, so ist die Etablierung von TTIP zumindest nicht so transparent, wie wir es in einer Demokratie erwarten dürfen. Das sogenannte Abkommen zum Freihandel, ist ja zugleich ein FREIBRIEF für die Diktatur großer Wirtschaftsunternehmen. Haben wir erst einmal TTIP, können wir dem VW-Konzern nicht mehr so einfach auf die Finger klopfen.

TTIP Demo1

Wir in Deutschland und Europa haben eine andere Auffassung vom Zusammenspiel von wirtschaftlichen und sozialen Interessen. Daraus resultiert beispielsweise für unser Deutschland, dass wir viele Schutzbestimmungen und Gesetze haben, um die wir teilweise Jahrzehnte gerungen haben. Sei es beim Kündigungs- oder Umweltschutz und vielen Dingen mehr. Dass die Wirtschaft zur Gewinnmaximierung tendiert ist ja nicht grundsätzlich verkehrt. Wenn dies aber dazu führt, dass ein Weltkonzern wie VW hingeht und vorne mit dem Umweltschutz wirbt, zugleich hinten rum bewusst und damit kriminell betrügt, dann ist das für mich bedrohlicher, als die gegenwärtige Völkerwanderung. Wem können wir denn dann noch glauben. Warum sollen wir die Steuern korrekt zahlen, wenn große Wirtschaftsunternehmen oder auch Einzelpersonen, wie der fast schon vergessene Uli Hoeneß, uns und unser soziales Gefüge mit Füßen treten? Stattdessen regen sich viele über die Flüchtlingsströme auf. Ein großer Teil der Flüchtlinge wirkt sich mittelfristig auf die Volkswirtschaft Deutschlands positiv aus. Hierzu zwei Wirtschaftsforscher in einer aktuellen Studie.

Deutschland und die Flüchtlinge: 

„Ökonomisch ist das positiv“

Erst gestern habe ich wieder eine Untersuchung gelesen (Kölner Stadtanzeiger 10/11. Oktober 2015), in der die Wirtschaftsforscher Gustav Horn und Michael Hüther auf den volkswirtschaftlichen Nutzen für unser Land hingewiesen haben. „Natürlich ist Zuwanderung nicht unbegrenzt möglich, aber im Wesentlichen ist es eine Frage, wie stark wir uns engagieren wollen. Das kostet in der Anfangsphase auch Geld. Je nachdem wie viel Geld wir zur Verfügung stellen, werden wir eine entsprechende Zahl von Flüchtlingen angemessen integrieren können.“ (Gustav Horn),

KSTA: „Herr Horn, Ihr Institut hat die wirtschaftliche Wirkung der Flüchtlingswelle mit einem kleinen Konjunkturprogramm verglichen. Wie groß ist der Effekt?

Horn: „Wir rechnen mit neun Milliarden Mehrausgaben in den Jahren 2015 und 2016. Das Geld muss man bei der gegenwärtigen Haushaltslage nicht an anderer Stelle sparen. Das Inlandsprodukt würde um 0,3 Prozent höher ausfallen. Das wäre ein kleiner konjunktureller Impuls.“ Weiterlesen …

Rekordzahl. 250.000 Menschen protestieren in Berlin gegen das Freihandelsabkommen. Die bisher größte Demo gegen TTIP

TTIP brachte heute in Berlin eine Rekordzahl von Gegnern auf die Straße.

„Wir sind hier, weil wir die Zukunft nicht den Märkten überlassen, sondern die Demokratie retten wollen“

(Michael Müller, Bundesvorsitzender der Naturfreunde Deutschlands.)

Vor einigen Tagen habe ich in Berlin schon die Vorbereitung mitbekommen, aber nicht gedacht, dass die Beteiligung tatsächlich so hoch sein würde. Nachfolgend lasse ich zunächst ZeitOnline mit einem aktuellen Beitrag zu Wort kommen. Danach den bekannten Globalisierungsgegner Jean Ziegler.

TTIP

„Bis zu 250.000 Menschen protestieren in Berlin gegen das Freihandelsabkommen. Die bisher größte Demo gegen TTIP: Man wolle die Zukunft nicht den Märkten überlassen.

Eine Viertelmillion Menschen hat nach Angaben der Organisatoren in Berlin gegen die EU-Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada demonstriert. „Nie zuvor sind in Europa mehr Menschen zu diesem Thema auf die Straße gegangen“, teilte das Veranstalterbündnis der Demonstration unter dem Motto „TTIP und Ceta stoppen!“ mit. Die Polizei sprach von etwa 150.000 Demonstranten.

TTIP2

Zu dem Protestmarsch hatte ein Bündnis aus Gewerkschaften, Umwelt- und Verbraucherschutzorganisationen sowie Globalisierungskritikern aufgerufen. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich 45.000 Menschen an der Demonstration vor dem Hauptbahnhof.

Weiterlesen …

Dr. Jetta & Mr. Hyde – GAS-Lüge bei Volkswagen als Karikatur des „Made in Germany“ & der deutschen Zahlengläubigkeit – Hebelt VW Betrug zuerst Winterkorn dann TTIP aus? – Wolfsburg: Gewaltiger Vertrauensverlust in die westliche Ordnung! (WehrWolter – ww 64 – Hans Wolter)

Vertreibung aus dem Paradies der Zahlengläubigkeit. VertrauensCrash in ungeahntem Ausmaß.

Nine-Eleven wurde von Terroristen herbeigeführt. Das können wir noch weiter fern-halten. Auch beim Blutbad der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo. Der Amokflug der deutschen Lufthansa/Germanwings-Maschine wurde BEWUSST und kaltblütig durch den Piloten Andreas Lubitz herbeigeführt. Das können wir schon nicht mehr so ohne weiteres von uns distanzieren. Bei der vielleicht deutschesten Firma überhaupt wurden – BEWUSST und ausschließlich gewinnorientiert – Abgaswerte mittels moderner Computersoftware manipuliert.

VW-Skandal

Die GAS-Werte sind bis zu 40fach höher als es erlaubt, geschweige denn gesund ist. Das ist hochprofessionelle Kriminalität im Nadelstreifenanzug der Saubermänner. Na ja, es wird auch kein Zufall sein, dass der VW-Manipulationsskandal von den Amerikanern punktgenau während der Internationalen AutoAusstellung (IAA) aufgedeckt wird.

Vielleicht kippt der VW-Betrug ja den Transatlantischen Wirtschafts-FreiBrief TTIP?

Wem sollen wir denn heute noch glauben? Hoffentlich sinkt nun endlich einmal die kindlich anmutende Zahlengläubigkeit in der deutschen Bevölkerung. „Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe“ – witzelte man schon zu meiner Studienzeit an der Uni. Hätten wir heute schon TTIP, wäre es deutlich schwerer mit diesem AbGasBetrug umzugehen, bzw. die Wirtschaftsunternehmen zur Verantwortung zu bringen. Wenn der VW-Skandal TTIP stürzt, wäre das ein gelungenes Paradox

Wenn ich schon diesen „Tanz um die schwarze Null“ sehe, wird mir übel.

Das Wirtschaftsministerium, allen voran Schäuble, inszenieren hier ein merkwürdiges Theater. Wichtiger ist es, so meine Einschätzung, dass es den Menschen gut geht. In Deutschland, Europa und weltweit. Europa hat bisher nur Ansätze einer Wirtschafts-Union geschafft. Wo bleibt die Sozial-Union? Interessiert das überhaupt einen. Nun werden nicht wenige mir vorhalten: erst einmal muss die Wirtschaft stimmen. Okay.

VW-Abgas

Wofür bekommt ein Winterkorn 16 Millionen Jahresgehalt? Dafür dass er vorsätzlich gigantische Umweltverschmutzung in Kauf nimmt, uns alle hochzivilisiert verarscht, um Gewinn und Macht eines Wirtschaftskonzerns so zu steigern, dass er der größte Automobilbauer der Welt werden kann. Weiterlesen …

Während Du schliefst: Mauerbau & TTip – Einmauerung & Entgrenzung – Jenseits demokratischer Kontrolle & Macht – (WehrWolter – ww 49 – Hans Wolter)

Josef Stalin und Dagobert Duck liegen bei Mauerbau & TTIP näher beieinander, als die Comicforschung bisher annahm.

„Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“ – TTip: ein Segen für das deutsche Volk?

P1020231

Auf meiner gestrigen kleinen MopedTour durchs Siebengebirge war ich kurz im Adenauerhaus. Da las ich, dass just während ich diese Zeilen jetzt hier schreibe, vor 54 Jahren, die Berliner Mauer gebaut wurde. Bei Nacht und Nebel, in der Nacht zum 13. August 1961.

„Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“

Blog Mauer2

Diesen Satz sagt DDR-Staats- und Parteichef Walter Ulbricht am 15. Juni 1961 in einer Pressekonferenz. Keine zwei Monate später wurde die Berliner Mauer gebaut.

Wieso fällt mir jetzt gerade TTip ein?

Vielleicht, weil hier auch ein ganzes Volk irregeführt wird? Vielleicht aber auch, weil dieses sogenannte Freihandelsabkommen jenseits der Demokratie entsteht.

P1020159

War der Mauerbau eine gewaltsame Einschränkung der Kommunistischen Welt, ist TTip das Gegenteil: eine gewaltige Öffnung der Kapitalistischen Welt. Auf der einen Seite wurde der freie Handel unterbunden, mit dem Plan eine Ideologie zu schützen. Auf der anderen Seite wird der Handel grenzenlos unterstützt, mit dem Ziel wirtschaftlicher Bereicherung privater Unternehmen. Weiterlesen …

Jenseits von Gut und Böse – Der Fall Edathy. Nur ein kleiner Junge traut sich auszusprechen: „Der Kaiser ist ja nackt!“ – (WehrWolter – ww 36 – Hans Wolter)

Weshalb wurde zur Jagd geblasen? &  Warum wurde er gewarnt?

Vorab: ich habe jetzt neben dieser Website auch endlich eine Homepage: www.HansWolter.wordpress.com

Aktuell beschäftigt man sich wieder intensiv mit dem Fall Edathy, obwohl die eigentliche Kernfrage nach einer Schuld Sebastian Edathys offensichtlich schon geklärt ist. Zunächst stelle ich kurz den aktuellen Stand (19.06.2015) dar. Dann komme ich zu dem, was mir in diesem Fall sehr schleierhaft ist und zu dem ich bereits im März einen längeren Beitrag auf meinem Blog geschrieben habe. Hier beschäftig mich die Frage, ob es tatsächlich um die Frage ging und geht, ob Edathy im Besitz von jugendlichen Nacktbildern war. Meine Vermutung ist ja eher, dass Edathy für die Geheimdienste zu gefährlich wurde und unschädlich gemacht werden musste. Hierbei sehe ich mich nicht als Anhänger von sogenannten Verschwörungstheorien. Ich komme mir eher wie das Kind im Märchen „Des Kaisers neue Kleider vor“. Hier spricht ein Junge als einziger aus, dass der Kaiser nackt ist. Alle haben es gesehen, keiner hat sich etwas zu sagen getraut.

 EdathyKaiser3

Also, im aktuellen Ausschuss sollte und soll geklärt werden, wer den Politiker Edathy im Vorfeld der Ermittlungen gewarnt hat: „Fazit zum Edathy-Ausschuss: Die Zeugen waren zu mächtig. Weiterlesen …